Das Vorspiel beim Sex – Tolle Ideen zur sinnlichen Verführung

Zusammenfassung

Ein sinnliches Vorspiel gehört zum Sex wie Vanilleeis zu Apfelstrudel. Denn es entfacht nicht nur die sexuelle Lust bei Mann und Frau, sondern lässt im Idealfall auch die Erregung in ungeahnte Höhen vordringen. Wir haben die besten Ideen für Dich zusammengestellt, wie Du und Dein:e Partner:in ein gelungenes Vorspiel gestalten könnt.

Das Vorspiel: Es gibt nicht den einen festen Ablauf

Um eines vorweg zu nehmen: Es gibt nicht das eine Vorspiel, das Du stramm nach Plan abarbeiten kannst. Denn jeder Mann und jede Frau haben hier ihre individuellen Vorlieben, was die Einstimmung auf den Geschlechtsverkehr angeht. Doch auch Paare sollte ein Vorspiel nicht immer nur nach Schema F ablaufen lassen. Abwechslung ist hier durchaus willkommen. Ebenfalls lautet die Gleichung nicht zwingend: Je länger, desto besser. Denn ein gutes Vorspiel kann kurz oder lang sein. Viel entscheidender als die Länge ist, was in dieser Zeit passiert.

Ein Vorspiel kann außerdem ganz unterschiedliche Charakterzüge annehmen. Es kann mal neckisch-fordernd, mal wild-ungestüm und mal zärtlich-liebevoll gestaltet werden. Oft wechselt der Charakter sogar innerhalb desselben Vorspiels. Es hilft nur eines: Finde heraus, was Du und Dein:e Partner:in mögen. Das geht nur, indem Du verschiedene Dinge ausprobierst.

Welchen Sinn hat das Vorspiel?

Klar, das Vorspiel bereitet die Sexualpartner:innen auf den Geschlechtsakt vor. Denn durch die sexuelle Stimulation nimmt die Erregung zu, die Vagina der Frau wird feucht, das Eindringen des Penis wird erleichtert. So weit, so körperlich. Doch das Vorspiel ist weit mehr als das. Bei diesem Liebesspiel geht es um das Geben und Empfangen von Nähe, Zärtlichkeit und Liebe.

Das Vorspiel hilft uns außerdem dabei, vom Tag abzuschalten und uns auf eine körperliche Erfahrung einzulassen. Bei Frauen erhöht ein gutes Vorspiel zudem die Chancen auf einen Orgasmus. Und nicht nur das: Es ist sogar Beziehungskitt. Denn mit einem guten Vorspiel zeigt Dir Dein:e Partner:in, dass er:sie Dich begehrt und auf Deine Wünsche eingeht. Umgekehrt zeigst Du damit auch Deinem:r Partner:in, dass Dir seine:ihre Bedürfnisse wichtig sind. Dieser Liebesbeweis kommt mit Worten im Alltag oft zu kurz. Mit einem guten Vorspiel könnt Ihr also Euren Grundbedürfnissen nachkommen.

Wie lange sollte ein Vorspiel dauern?

Auch hier gibt es keine starren Vorgaben. Manche Paare dehnen das Vorspiel auf eine halbe Stunde aus, andere begnügen sich mit zehn Minuten oder noch weniger, weil sie endlich zum Akt kommen wollen. Also schau bitte nicht auf die Uhr, wenn Du Deine:n Liebste:n verwöhnen möchtest. Hört stattdessen gemeinsam auf Euer Bauchgefühl: Ihr werdet wissen, wann es an der Zeit für mehr ist.

Das Spiel vor dem Vorspiel

Gibt es nicht? Und ob! Was vor dem Vorspiel läuft, entscheidet oft mit über den Charakter des Vorspiels. Wenn Ihr Euch vorher schon positiv aufeinander einstimmt – etwa mit einem schönen Gespräch, einer humorvollen Bemerkung oder einem süßen Kompliment – habt Ihr schon eine gute Grundlage für das Kommende gelegt. Zum Beispiel ein kleiner Alltagsgefallen, bevor es zur Sache geht, kann eine wahrhaft aphrodisierende Wirkung haben.

Achtet darauf, dass bereits vor Eurem Vorspiel das Ambiente stimmt. Bevor Ihr Euch gegenseitig knutscht, anknabbert und streichelt, dämpft also das Licht und legt schöne Musik auf. Um es behaglich zu machen, schadet es auch nicht, die Raumtemperatur auf ein angenehmes Level anzuheben. Ein frisch geduschter Körper, Kerzen sowie ein wohlduftendes Massageöl sind ebenfalls gern gesehene Accessoires, wenn Ihr Euch nahe kommen wollt.

Welche Elemente sollte ein Vorspiel enthalten?

Bei all den Gestaltungsmöglichkeiten eines Vorspiels gibt es doch Elemente, die wohl jeden Menschen ansprechen. Die Kurzfassung: Küssen, Knabbern, Lecken, Saugen, Lutschen, Reiben, Massieren und Streicheln. Ach ja – fast wäre das Kuscheln unter die Räder gekommen!

Die besten Ideen für ein unvergessliches Vorspiel

Innige Küsse – das Herzstück eines jeden Vorspiels

Das Herzstück eines Vorspiels ist wohl: das Küssen. Denn ohne Küsse kein gutes Vorspiel. Seien es nun leidenschaftliche Zungenküsse, fordernde Knabberküsse an den Brustwarzen oder zärtlich ins Ohr gehauchte Luftküsse. Knutschen ist einfach ein Must-Have beim Vorspiel.

Meist sind leidenschaftliche Küsse sogar erst das Eintrittstor zum Sex. Ein langer Zungenkuss signalisiert beiden Partner:innen, dass sie Lust aufeinander haben. Doch auch an Stellen abseits des Mundes dürfen sich die Lippen Deines:r Partner:in gern aufhalten. Er:sie kann damit Deinen ganzen Körper erkunden – allen voran Brust, Hals, Bauch, Rücken, Füße mit Zehen und Oberschenkelinnenseiten. Die Haut als unser größtes Sinnesorgan mag Liebkosungen – und zwar überall. Probiert neben dem Intimbereich auch mal bislang unentdeckte Stellen aus und schaut, wie empfindlich diese sind. Neben Penis, Hoden und Vagina sind dies beispielsweise Ohren, Haaransatz oder Nasenflügel. Oder Du nimmst die Hand in Deine und verwöhnst die Handinnenfläche mit zärtlichen Küssen. Lutsche sanft an den Fingern. Dies weckt prompt Erinnerungen an eine andere schöne Lutscherfahrung…

Blinder Passagier

Etwas verruchter könnt Ihr Euer Vorspiel gestalten, wenn eine:r von Euch dem:r anderen die Augen verbindet. Wenn Dein Schatz Dich fesselt und Dir die Sicht nimmt, kann er:sie Dir vielleicht noch Ohrstöpsel geben. Auf die Art könnt Ihr die Sinnlichkeit Eures Vorspiels noch erhöhen. Denn: Wenn Du weder siehst noch hörst, konzentriert sich Dein Körper umso mehr auf die verbleibenden Sinne wie den Tastsinn. Die heiße Folge: Du nimmst die Berührungen Deines:r Partner:in intensiver wahr. Die starken Empfindungen zusammen mit dem Gefühl, dem Willen des:r Partner:in ausgeliefert zu sein, sind eine spektakuläre Erfahrung beim Sex.

Freihändig auf der Welle der Lust surfen

Auch heiß: Ein Vorspiel ohne Einsatz der Hände. Sprich: Küssen ist erlaubt, aber händisches Streicheln tabu. Begegne der Haut Deines:r Partner:in stattdessen einmal mit den Lippen, der Zunge, den Beinen und Füßen oder auch der Nase. Erforscht Eure Körper gegenseitig mal mit anderen Instrumenten als sonst. Du kannst auch Bauch und Brust über den Körper Deines:r Liebsten streichen lassen. Die Haut nimmt diese großflächigen Berührungsreize auf, der Körper reagiert mit wachsender Lust und Erregung.

Spiel mit Deinen optischen Reizen

Beim Sex spielt nicht selten auch die Optik eine wichtige Rolle, gerade für einen Mann. Die Freude über die optischen Reize des (weiblichen) Körpers sorgen für eine Erregung. Spiele also beim Vorspiel unbedingt mit Deinen Rundungen. Rekel Dich gut sichtbar im Bett. Schaue, dass Du die interessantesten Stellen Deiner selbst immer wieder vor Augen führst. Streichele Deine erogenen Zonen. Steigere damit die Lust und lass Dich zunächst noch nicht berühren. Dann wird er oder sie  – versprochen! – vor Lust bald wahnsinnig. Wenn Du es selbst nicht mehr aushältst, darf er:sie Dich packen und auch Dir Deine Sinne rauben. 

Let’s dance: Wage einen Striptease zum Vorspiel

Scharf wird Euer Vorspiel auch dann, wenn Du Dich bewusst langsam und sexy vor Deinem:r Partner:in ausziehst. Das lieben einfach alle! Eine Frau, die sich so lustvoll in den Weg stellt – Wer kann da widerstehen? Bestimmt findest Du für Deinen Auftritt noch ein schönes Dessous und ein aufregendes Kleidungsstück im Schrank. Mit etwas Fantasie lässt sich natürlich auch die Alltagskluft gekonnt abstreifen. Sorge für warmes Licht und lasse Deine Hüften kreisen. Lass Deine Fantasie übernehmen. Berühre Dich zwischendurch immer wieder mal an Deinen Hotspots. So wird er:sie scharf wie Chilisoße. Und nein, Du musst Deine vermeintlichen Makel bitte nicht verstecken. Dein:e Partner:in hat sich Dich ausgesucht – so wie Du bist. Er:sie findet Dich begehrenswert. Du darfst also ruhig eine selbstbewusste Performance abliefern. Dann wird es in Eurem Schlafzimmer schon bald so richtig brodeln. 

Massagen beim Vorspiel machen Lust auf mehr

Der Grat zwischen einer simplen Massage, die man dem:r Partner:in zur Entspannung schenkt und dem sexuellen Verlangen ist schmal. Schnell kommt man bei einer Massage an den Punkt, an dem plötzlich die Sexfrage im Raum steht. Kein Wunder, denn: Die Berührungen lassen die Entspannungshormone im Körper tanzen. Unser Wohlbefinden nimmt zu. Und auch die sexuelle Lust kann so entfacht werden.

Verwendet für Eure Massagen ein wohlduftendes Massageöl. Das betört die Sinne. Wenn Ihr Sex grünes Licht gebt, dürft Ihr Euch gern auch die intimeren Stellen vornehmen und massieren. Da wären zum Beispiel die Brüste, der Po, die Hoden, der Penis – so viele Stellen warten gespannt darauf, liebkost zu werden. Wenn Ihr mögt, setzt Massagekerzen oder einen erwärmbaren Massagestein ein. Oder Ihr verwendet bei der Massage ein Sextoy, etwa einen Fingervibrator. Mit diesem effektiven Helferlein könnt Ihr Schenkel, Brustwarzen oder Penis in erotische Spannung versetzen. Natürlich eignen sich auch andere Sextoys wie der Klitorissauger, ein Partnerdildo oder ein Vibrator bestens für ein gelungenes Vorspiel.

Pikante Worte für spezielle Orte: Dirty Talk beim Vorspiel

Dirty Talk kann Euch beim Vorspiel ordentlich in Fahrt bringen – vorausgesetzt, Ihr steht auf derlei heiße Worte. Raune Deinem Schatz spontane Wünsche zu oder hauche ihm:ihr ins Ohr, wie angetörnt Du bist. Auf einem fortgeschrittenen Lustlevel kannst Du das Ego zum Glühen bringen, indem Du starke Ansagen a la „Besorg’s mir!“ machst. Stehst Du nicht auf die Hardcore-Variante mit vielen obszönen Reizwörtern, flüstere einfach, was Du als Nächstes mit Deinem:r Liebsten vorhast oder was Du besonders heiß an ihm:ihr findest.

Mit Liebe von Hand gemacht

Handanlegen explizit erwünscht! Egal, ob Dein:e Partner:in Dich verwöhnt oder Du ihn:sie: Die Hände sind beim Vorspiel unsere beste Waffe, um das Feuerwerk zu zünden. Schließlich lässt sich händisch sowohl ein Penis als auch eine Vagina zur Explosion bringen. Also ist beim Vorspiel jede Menge Handarbeit gefragt. Verwöhne Deine:n Partner:in mit Streicheleinheiten an Brust, Po, Rücken und Bauch – bevor Du Lustgrotte oder Gemächt neugierig und sanft mit den Fingern erkundest. Geht im Intimbereich aber mit viel Gefühl vor. Spielt mit Druck und Geschwindigkeit. Schaut, wann Ihr am meisten empfindet. Tipp: Noch heißer wird Euer Handspiel, wenn Ihr Gleitmittel einsetzt. Dann läuft alles wie geschmiert!

Blowjob und Lickjob

Er ist nicht jedermanns Sache, aber viele lieben ihn: den Blowjob oder das weibliche Pendant: der Lickjob. Viele Männer und Frauen begeistern sich für das Verwöhnen des:r Partner:in per Mund. Experimentiert auch hier mit unterschiedlichen Geschwindigkeiten und Intensitäten. Setzt mal die Zunge, mal die Lippen ein. Saugt und leckt, was das Zeug hält.

Solltest Du Dich nicht dafür erwärmen können, das Geschlecht Deines:r Partner:in oral zu verwöhnen – dont worry! Geschmäcker sind nun mal verschieden. Wenn Du es magst, toll! Dann baue den Oralverkehr in Deinem Vorspiel mit ein. Wenn Du davon träumst, aber bis heute auf die Umsetzung wartest, dann frage Deine:n Partner:in, ob er:sie sich dies vorstellen kann. Vielleicht könnt Ihr ja unausgesprochene Hürden aus dem Weg räumen. 

Wagt sexuelle Experimente

Ihr seid schon lange ein Paar und in Euren Schlafzimmer herrscht gähnende Langeweile? Dann nichts wie ran an neue Sexspiele. Fesselspiele, Rollenspiele & Co. können Euch von jetzt auf gleich wilde Erotikabenteuer bescheren. Dann sprühen die Funken im Bett wieder. Pack die Peitsche aus, schlüpf in heiße Lackklamotten, leg Deinen Schatz in Ketten. Mach was Du willst, arbeite Dich gern durch das ABC von BDSM – aber bitte durchbrich die trostlose Sexwüste. Und an alle, die erst frisch zusammen und noch hungrig sind. Auch wenn der Sex hier meist noch ein Selbstläufer ist: Experimente können hier durchaus lohnen.   

Schau mir in die Augen

Blicke können uns elektrische Ladungen verpassen und so erotisch mächtig einheizen. Das wissen wir spätestens, seitdem uns der Blick einer Traumfrau oder eines Traummannes zum ersten Mal weiche Knie beschert hat. Mach Dir das im Bett zunutze! Schenke Deinem:r Partner:in einen langen, durchdringenden Blick vor oder während des Vorspiels und warte, bis Dein Blick erwidert wird. Du wirst sehen, Du wirst garantiert dahinschmelzen. Gerade wenn ein Paar schon länger zusammen ist, verschwindet dieser tiefe, erotisierende Blick zwischen den Partner:innen leider meist. Dabei war er es, in den wir uns einst verliebten.

Auch wenn Du schon gut in Fahrt gekommen bist, lohnt während des Vorspiels ein „hungry eyes“- Blick in die Augen Deines:r Liebsten. In Deinem Blick lässt sich Deine Erregung lesen und Deine:n Partner:in wahnsinnig werden lassen. Denn Lust ist ansteckend. Fühlt sich Dein:e Partner:in durch Deine Lust noch erregter, steigert diese Erkenntnis auch die Lust bei Dir wieder ein Stück – ein äußerst lustvoller Kreislauf entsteht. Spielt damit im Liebesspiel!

Lass Dich von Deiner Fantasie entführen

Das wichtigste beim Sex ist, dass Du Dich fallenlassen kannst. Dies fällt gerade Frauen oft schwer. Lass Alltag, Stress und Pflichten los und schalte Dein Kopfkino an. In dem Film bist Du plötzlich eine Sexgöttin, die sich vieles traut, was sie sich normal nicht zutrauen würde. Wenn Du ebenso selbstbewusst zur Tat schreitest, wird Dein:e Liebste:r dieses Selbstbewusstsein spüren und Dir jede Rolle abnehmen. Wenn Dir heute nach einem heiß-kalten Duschabenteuer zumute ist, nur zu: Flute das Bad. Möchtest Du lieber das heiße Wasser in Kombi mit dem weichen Schaum auf Deiner Haut spüren, ab in die Wanne. Setze Deine geheimen Sexfantasien in die Praxis um – sofern Dein:e Partner:in mitgeht.