Sexspiele – Erotische Spiele für neuen Schwung im Liebesleben

Zusammenfassung

Fesselspiele, Rollenspiele & Co. können frischen Wind zwischen Eure eventuell etwas eingestaubte Laken bringen.

Es muss nicht immer Sex nach Schema F sein. Gerade in einer längeren Beziehung wird genau das irgendwann langweilig. Es lohnt sich, das Ganze mal etwas kreativer anzugehen und Euch auf erotische Spiele einzulassen. Denn Fesselspiele, Rollenspiele & Co. bringen frischen Wind zwischen Eure mitunter etwas eingestaubten Laken. Wir verraten Euch die 15 heißesten Sexspiele, mit denen Ihr eine ganz neue Dimension der Lust betreten könnt. Viel Spaß beim Ausprobieren!

Wozu sind erotische Sexspiele gut?

Sexspiele sind aufregend, weil sie unser Sexualleben bunter gestalten. Der Reiz des Neuen und zuweilen des Verbotenen – wenn man zum Beispiel ans Fesseln denkt – macht derlei Experimente so spannend. Toll sind Sexspiele also, weil wir für einen Augenblick dem Alltagstrott entfliehen und aufregende sinnliche Erfahrungen machen. So kehrt wieder mehr Spannung in unser Sexualleben zurück. Der:die Partner:in bleibt für uns auch weiterhin sexuell interessant. Eine neue aufregende Erfahrung im Bett geht meist auch mit einem intensiveren Lustempfinden einher. Sogar das Beziehungsband soll mit Erotik-Spielchen gestärkt werden können. Na, wenn das keine guten Argumente sind, das Schäferstündchen einmal ganz anders aufzuziehen.

15 heiße Sexspiele für sinnliche Stunden

Aber wozu das ganze Gerede: Zeit, um etwas auszuprobieren. Macht also Eure eigenen Erfahrungen und erlebt selbst, wie erotische Spiele neue Lust bringen. Natürlich findet auch hier nicht jeder alles toll. Während der:die eine beim Schlag auf den Po vor Wollust abhebt, kann der:die andere erbost Reißaus nehmen. Was den:die eine:n total antörnt, kann auf den:die andere:n lächerlich oder – schlimmer noch – einschläfernd wirken. Schaut selbst, was Euch anspricht.

Sexspiel Nummer 1: Wage einen Tapetenwechsel

Mal auf dem Tisch, mal auf dem Bett, mal in der Badewanne – wechselt immer mal wieder den Schauplatz Eurer heißen Begegnung. Denn Abwechslung sorgt auch hier dafür, dass die Hormone fleißig weiter tanzen. Übrigens: Auch die Liebe im Freien ist reizvoll. Verlagert Euer hormongetränktes Bett doch mal in den Wald, ins Wasser oder ins Kornfeld. Fakt ist: Es wird bei Euch mächtig knistern in der Kiste, wenn Ihr Sex mal fernab der heimischen Gefilde habt. Überlege Dir, an welchen Orten Du Deine:n Partner:in noch verführen möchtest oder Dich von ihm:r verwöhnen lassen willst. Frag Deine Fantasie um Rat. Restauranttoilette? Auto? Stadtpark? Alles möglich. So machst Du Sex zu einem echten Abenteuer – und das Prickeln zwischen Euch bleibt.

Sexspiel Nummer 2: Beziehe Stellung – aber immer wieder anders

Ein naheliegendes Experiment: Beim Liebesspiel mit den verschiedensten Sexstellungen die Vorlieben ausloten. Im Kamasutra – der indischen Liebeslehre – gibt es unzählige Stellungen. Dekliniert sie alle durch – wenn Ihr wollt! Und könnt! Zumindest ist es einen Versuch wert, ein paar von ihnen auszutesten. So rostet Euer Sexualleben nicht so schnell ein. Denn das Experimentieren mit den leichten bis fast unmöglich umzusetzenden Sexpositionen macht Spaß, ist witzig und beschert Euch gänzlich neue Sinneserfahrungen. Tipp: Haltet den Verbandskasten parat!

Sexspiel Nummer 3: Lerne Deine:n Partner:in neu kennen – beim Rollenspiel

Auch ein Rollenspiel kann Euer Erotikleben wieder neu entfachen. Schlüpft in die Rolle von Polizist:in & Täter:in, Pfleger:in & Patient:in, Chef:in & Sekretär:in – oder eben Domina und Gefangene:r. Warum diese Rollenspiele so beliebt sind? Weil Du hier einmal Deine reale Rolle verlässt und eine ganz neue annimmst. Und auch Deine:n Partner:in lernst Du von einer ganz anderen Seite kennen. Dein:e Partner:in kann Dir so ganz neue Charakterzüge von sich präsentieren, sodass das Gefühl entsteht, Du hättest tatsächlich Sex mit einem:r Fremden. So ein erotisches Spiel ist höchst spannend und wird Eure Lust entfesseln. Dabei müsst Ihr die Rollen nicht so starr sehen. Frau oder Mann darf gerne die dominante Rolle spielen und etwa als „Cowboy“ einen Glanzritt hinlegen oder als Ärzt:in den:die Patient:in einer gründlichen Untersuchung unterziehen.

Wenn Ihr kein geeignetes Kostüm für Euren erotischen Fasching im Bett griffbereit habt, könnt Ihr auch auf Fragmente zurückgreifen. Deinem:r Partner:in werden die Augen herausfallen, wenn Du beim heißen Fesselspiel als Domina nichts als High Heels aus Lack trägst. Oder wie wäre der Gentleman-Stil mit Krawatte und chicem Hut? Natürlich kannst Du auch in der Küchenschürze, mit fantastischem Schmuck oder einer Strumpfhose mit Loch an der entscheidenden Stelle schöne Augen machen. 

Du musst ja nicht unbedingt die harten SM-Geschütze auffahren und jeden Fetisch mitmachen. Doch ein neugieriger Blick in Richtung BDSM lohnt durchaus – etwa was das Zubehör für Sexspiele angeht. Was wäre ein erotisches Rollenspiel, wenn der:die „Polizist:in“ der:die „Gefangene“ nicht in Handschellen verhören und bei ungenügender Folgsamkeit auch mal die Peitsche schwingen würde? Stimmt. Gar nicht heiß. Lasst also einen Hauch von BDSM in Eure Schlafzimmer einziehen. Am besten beginnt Ihr mit einem harmlosen Fesselspiel.

Sexspiel Nummer 4: Entfessle Deine Lust mit Fesselspielen

Fesselspiele stehen ganz weit oben auf der Hotlist der beliebtesten Sexspiele. Kein Wunder. Denn das Gefühl von Macht auf der einen und das des Ausgeliefertseins auf der anderen Seite fesselt viele Menschen. Der dominante Part, der:die seinen Schatz in Ketten (oder Bänder) legt, genießt die Freiheit, mit diesem tun zu können, was er möchte. Der:die gefesselte Partner:in hingegen liebt es, nicht zu wissen, was als Nächstes mit ihm:ihr geschieht. Im Idealfall wird ihm:ihr mit einem Tuch sogar noch die Sicht genommen. Spannend, spannend. Der Vorteil von verbundenen Augen: Du siehst nicht kommen, was passieren wird. Diese Spannung lässt Deine Erregung auftürmen.

Tipp: Verabredet im Vorfeld, wer welche Rolle im Fesselspiel einnehmen will. Meist gibt es hier eine klare Präferenz. Und dann: Go! Entfesselt Eure Lust mit Bondage! Entweder werden nur die Hände des:r Partner:in gefesselt oder Ihr fixiert den:die Partner:in auch noch an den Füßen. Hervorragend geeignet sind Bettpfosten – sofern vorhanden. Ob Du Handschellen, ein Seil oder richtige Fußfesseln einsetzt, bleibt Dir überlassen. Ach so: Abwechslung tut auch hier gut: Verwöhnst Du bei der heutigen Bondage-Session Deinen in Ketten liegenden Schatz oral, ist es beim nächsten Fesselspiel an ihm:ihr, Deinen Körper von oben bis unten erotisch aufzuladen.

Erotisches Spiel Nummer 5: Holt Euch mehr Spaß ins Bett mit Sextoys

Sexspielzeuge wie ein Vibrator, ein Penisring oder eine Analkette sorgen in erotischen Spielen ebenfalls für viel Spaß. Hier gibt es in Online-Sexshops eine unglaubliche Auswahl an möglichen Produkten. Die Spanne reicht von Liebesschaukeln und Partnerdildos bis hin zu Nippelklemmen und Rohrstöcken. Als beliebtestes Sextoy gilt momentan der Klitorissauger. Dieser stimuliert die Klitoris berührungslos mit Druckwellen und verspricht tolle Orgasmen. Frag Deine:n Partner:in, ob er:sie Dich mit diesem vielversprechenden Ladykiller oder einem Vibrator Deiner Wahl verwöhnen möchte. Natürlich sorgen auch Peitsche, Handschellen oder diverse Fesseln für mehr Aufregung im erotischen Spiel. Diese heißen Accessoires sind gerade beim Bondage gut einsetzbar.   

Sexspiel Nummer 6: Versohle Deinem:r Partner:in liebevoll den Po

Vor allem Züchtigungshilfen wie Reitgerte, Peitsche oder Flogger – wahlweise eine Fliegenklatsche aus Leder – erfreuen sich laut Umfragen großer Beliebtheit in hiesigen Schlafzimmern. Denn viele Männer und noch mehr Frauen können sich für das „Spanking“ begeistern. Dabei haut eine:r der Partner:innen dem:der anderen beim Liebesspiel auf den Po – und umgekehrt. Diese Hiebe können sanfter oder härter, mit der Hand oder mit einer Peitsche erfolgen – je nach Gusto. Das Aufregende daran: Durch den kurzen, geringfügigen Schmerz werden die anderen Berührungen beim Sex stärker wahrgenommen. Dadurch lässt sich die sexuelle Erregung steigern. Wie Schmerz das Herz höherschlagen lassen kann? Lust- und Schmerzempfinden sind sich gar nicht so unähnlich. Diesen Umstand macht man sich beim Spanking zunutze. Durch den Hieb wird Adrenalin ausgeschüttet, die Durchblutung gesteigert. Die Folge: Die Nerven sind empfindlicher für Reize. Ausprobieren lohnt sich also durchaus – sofern Du dies noch nicht getan hast.

Sexspiel Nummer 7: Das Spiel vor dem Vorspiel

Noch bevor Ihr Euch beim Vorspiel gegenseitig verwöhnt, könnt Ihr auf der sexuellen Ebene bereits miteinander spielen. Bringe die Luft um Euch herum zum Knistern, indem Du Deinem:r Auserwählten eindeutige Blicke zuwirfst, Du Deine Zunge verführerisch über Deine Lippen gleiten lässt oder Du tiefe Einblicke in Dein Dekolleté gewährst. Du kannst Dich aber auch bei einer alltäglichen Bewegung ganz zufällig besonders tief nach vorn beugen und so schon mal Dein verzückendes Hinterteil präsentieren. Diese kleinen sexuellen Spielereien können den Raum zwischen Euch erotisch aufladen, noch bevor Ihr Euch in irgendeiner Form berührt habt. Noch ein Tipp: Im Restaurant kannst Du mit dem Fuß im Schoß unter dem Tisch schon mal die richtige Stimmung einläuten…

Sexspiel Nummer 8: Frage-Antwort-Spiele laden Euch erotisch auf

Alternativ könnt Ihr vor Eurer sexuellen Begegnung ein erotisches Brettspiel, ein Erotik-Kartenspiel oder ein Würfelspiel spielen. Dabei sollen die Spieler:innen bestimmte Fragen zum Thema Liebe und Sexualität beantworten bzw. bestimmte Aufgaben erfüllen. Mit einem solchen erotischen Spiel lässt sich die Lust mal etwas anders entfachen. Ein erotisches Spiel funktioniert mit zwei oder mehr Spieler:innen. Riesenvorteil hier: Das Spiel gewährt Dir einmalige Einblicke in die stillen Sehnsüchte Deines:r Partner:in. Und wenn Du willst, in die Deiner Freund:innen.

Sexspiel Nummer 9: Spiele mit moralischen Tabus

Das Verbotene übt immer einen gewissen Reiz auf uns Menschen aus. Stellt Euch beim Sex doch mal vor, wie im Nachbarzimmer fremde Leute sitzen und Ihr hemmungslosen Sex praktiziert. Oder spielt, dass eine:r von Euch im Zölibat lebt und im Grunde gar keinen Sex haben dürfte. Oder Du eröffnest Deinem:r Liebhaber:in, dass Du bereits verheiratet bist und Kinder hast. Oder im Gegenteil: Du wolltest doch mit dem Sex bis nach der Ehe warten. Hier ist Kreativität gefragt. Spiele mit Verboten und wie Du Dich darüber hinwegsetzt. Du wirst sehen: Das katapultiert Deinen Erregungsgrad in schwindelerregende Höhen.

Sexspiel Nummer 10: Macht Euch scharf mit Dirty Talk

Jede:r liebt es, wenn er:sie von dem:r Liebsten, wie toll er:sie ist. Wenn Du das Ganze ein wenig präziser und vor allem obszöner ausdrücken kannst, wird Dir das im Bett womöglich Pluspunkte einbringen. Dirty Talk, also das „schmutzige Gerede“, ist dafür wie geschaffen. Gehe einen Schritt weiter und verwende dabei kurze, aber eindeutige Reizwörter, die im normalen Sprachgebrauch tabu sind. Je nach Geschmack sind hierfür auch Obszönitäten hervorragend geeignet:  „Schwanz“, „Möse“, „Arsch“, „Titten“, „ficken“, „lecken“, „besorgen“ oder „Schlampe“. Wir entschuldigen uns für die unterirdische Wortwahl!

Wenn Ihr Dirty Talk einsetzen wollt, solltet Ihr zunächst Eure Tabu-Grenzen ausloten. Denn nicht jede:r steht zwangsweise auf sexy Sprüche, Kraftausdrücke und Titulierungen wie „Nutte“.

Sexspiel Nummer 11: Wer suchet, der:die findet

Erotische Spiele sind einfach der Knaller. Das haben wir jetzt gelernt. Wie wäre es zum Beispiel mal mit einem erotischen Versteckspiel? Die Umsetzung ist denkbar einfach: Verbinde Deinem:r Partner:in die Augen und verstecke diverse Leckereien auf Deinem nackten Körper. Eine Weintraube im Bauchnabel, eine Erdbeere zwischen den Schenkeln, ein Stück Schokolade zwischen den Zehen. Diese Köstlichkeiten darf Dein:e Partner:in dann blind suchen, indem er:sie Deinen Körper mit dem Mund erkundet. Mhhh, lecker! So vernascht er:sie zuerst die Leckereien und dann Dich. Tipp: Du kannst auch Honig, Fruchtgummi oder Schlagsahne verwenden. Besonders erotisch ist dieses Spiel in Kombination mit heißem Bondage!

Sexspiel Nummer 12: Seht Euch bei der Selbstliebe zu

Erotische Spiele sind Geschmackssache. So wird auch das folgende Spiel nicht jedem:r von Euch zusagen: dem:r Partner:in bei der Selbstbefriedigung zusehen. Schließlich ist dieses Thema sehr schambehaftet und äußerst intim. Entscheidet selbst, ob Ihr diesem Voyeurismus frönen wollt oder nicht. Wenn Ihr mutig seid, könnt Ihr auch ein Video von Euch beim Sex drehen und diesen ganz privaten Porno beim nächsten Techtelmechtel abspielen. Natürlich nur, wenn Ihr die beiden Hauptdarsteller:innen dann auch ernstnehmen könnt! 

Sexspiel Nummer 13: Genieße eine Ganzkörpermassage

Insbesondere bei Frauen ist schier der ganze Körper eine riesige erogene Zone. Eine gute Massage bringt Frauen und Männer gleichermaßen in erotische Stimmung. Probiere es aus: Massiere Deine:n Partner:in mit einem Massageöl von Kopf bis Fuß. Knete liebevoll Schultern, den Rücken, den Po, die Oberschenkel, Unterschenkel und Füße. Riskiere mit Deiner Hand zwischendurch auch mal eine flüchtige Berührung zwischen den Schenkeln. Auch die empfindlichen Brüste freuen sich über eine Sonderbehandlung. Spiele in verschiedenen Intensitäten mit ihren Brustwarzen. Männer dürfen ihren Penis ebenfalls mit etwas Massageöl einreiben und ihn dann geschickt in Stellung bringen.  

Sexspiel Nummer 14: Aufgeschoben ist nicht aufgehoben

Du hast die Aufschieberitis? Was sonst eher als Laster gilt, kann zuweilen sogar nützlich sein. Zum Beispiel in Sachen Erotik. Statt gleich zum finalen Höhepunkt zu kommen, darfst Du gerne mal ganz bewusst zappeln lassen. Unterbrich das Spiel also ganz kurz vor dem Orgasmus. Denn so wächst die Erregung ins Unermessliche. Mache dann kurze Zeit später weiter. Ihr werdet sehen: Die Mühen werden sich auszahlen. Denn Eure Höhepunkte werden intensiver ausfallen!

Sexspiel Nummer 15: Berühren auf eigene Gefahr

Ein prickelndes Spiel ist es auch, wenn Du beim Sex alles mit ihm:r anstellen kannst, was Du willst, Dein:e Partner:in Dich aber gar nicht berühren darf. Für ihn:sie wird es unfassbar schwierig, mit zunehmender Erregung die Hände von Deinen heißen Quellen zu lassen. Das ist dabei die oberste Regel. Anderenfalls droht eine Strafe. Entweder schiebst Du die forsche Hand bei Missachtung dieser Regel einfach weg oder Du züchtigst sanft mit der Reitgerte. Alternativ fesselst Du die Hände einfach, damit Ruhe ist. Denn in diesem Spiel entscheidest Du allein, wann Dein:e Partner:in zum Zuge kommen darf.

Die wichtigsten Spielregeln beim Sexspiel

Damit Eure Sexspiele auch so richtig durch die Decke gehen, gilt es einige Regeln einzuhalten. Absolute Lustkiller bei erotischen Spielen sind:

  • To-Do-Listen abarbeiten: Macht Euch keinen Stress, dass Ihr nun bei jedem Sex immer in irgendeine Rolle schlüpfen müsst. Bleibt entspannt und probiert das aus, was Euch anspricht. Probiert nur Neues aus, wenn Ihr auch wirklich Lust darauf habt, sonst bringt es nichts.
  • Rollentausch erwünscht: Bei Machtspielen darf jede:r Partner:in mal den dominanten Part übernehmen – es sei denn, dieser möchte es nicht.
  • Überredet den:die Partner:in nicht zu einem Spiel, das er:sie nicht spielen möchte. Respektiert die Toleranzgrenzen des:r Partner:in und begegnet ihm:ihr auch beim Experimentieren stets auf Augenhöhe!
  • Es sollte immer ein Vorspiel geben! Wenn eine:r also im Eifer des Gefechts zu schnell zur Tat schreiten möchte, mache darauf aufmerksam. Bitte nicht vergessen, dass es darum geht, beide Partner:innen zunächst in die richtige Stimmung zu versetzen.
  • Kommunikation ist alles: Sprich mit Deinem:r Partner:in, wenn Dir etwas nicht gefällt. Das Erotik-Spiel soll schließlich Euch beiden Spaß machen. Vereinbart ein Codewort, mit dem Ihr im Spiel signalisiert, dass mit einer Handlung sofort Schluss sein soll. Lasse es Deine:n Partner:in auch wissen, wenn Dir etwas besonders gut gefällt. Nur so könnt Ihr Euer Sexspiel optimal gestalten.