Sex nach der Geburt – Wann ist Geschlechtsverkehr wieder erlaubt?

Zusammenfassung

Nach einer normalen Geburt wird empfohlen, etwa vier bis sechs Wochen mit dem Sex zu warten. Solange, bis die Blutungen der Frau versiegt sind. Bis das Verlangen nach Sex zurückkommt, kann es aber bei vielen Menschen länger dauern.

Windeln wechseln, stillen, Baby ausführen. Wer hat da noch Lust auf Sex? Keine Sorge, wenn bei Dir die Welt nach der Geburt erst einmal Kopf steht. Die Flaute im Bett sollte Dich nicht weiter beunruhigen. Denn: Das geht ganz vielen jungen Eltern so. Warum die Lust bei vielen frischgebackenen Eltern erstmal gen Null tendiert und wann Du nach der Geburt wieder Sex haben darfst, erfährst Du hier.  

Wann kann ich nach der Geburt wieder Sex haben?

Als allgemeine Empfehlung gilt der Zeitpunkt nach dem Wochenfluss als der ideale Zeitpunkt, um im Bett wieder durchzustarten. Das ist nach etwa vier bis sechs Wochen der Fall, wenn die Blutung der Frau versiegt ist. Dann sollten alle Geburtsverletzungen wie ein Dammschnitt oder ein Kaiserschnitt verheilt sein und die junge Mutter darf Sex wieder auf die Tagesordnung setzen.

Aus medizinischer Sicht kannst Du aber auch schon während des Wochenflusses wieder Sex haben. In dieser Zeit ist nur das Infektionsrisiko erhöht, da die Wunde in der Gebärmutter noch nicht vollständig verheilt ist. Daher solltest in dieser Zeit ein Kondom benutzen. Nach dem Wochenfluss liegt dann kein erhöhtes Infektionsrisiko mehr vor, sodass Ihr Euch wieder frei lieben dürft. Um eine erneute Schwangerschaft zu verhindern, braucht Du dann ein alternatives Verhütungsmittel.  

Sex nach einem Kaiserschnitt

Eine Bauchgeburt ist eine Operation, von der sich Dein Körper erst einmal erholen muss. Die Wunde braucht eine gewisse Zeit bis zur Heilung. Solange Du Schmerzen an der Naht hast, bringt Sex Dir keinen Spaß. Warte am besten etwa sechs bis acht Wochen ab, ehe Du Dich wieder auf sexuelle Handlungen mit Deinem:r Partner:in einlässt. Dann ist die Kaiserschnittnarbe verheilt.

Hast Du keine größeren Probleme wie Schmerzen mehr, kannst Du Sex natürlich auch schon vor Ablauf der acht Wochen wieder genießen. Auch hier ist jede Frau unterschiedlich. Die eine Frau möchte in ihrer Beziehung schon sehr früh wieder zu ihrer Sexualität zurückkehren, die andere Frau braucht monatelang, um ihre:n Partner:in wieder an sich heranzulassen. Beides und alles dazwischen ist völlig in Ordnung und normal.

Warum haben viele Frauen nach der Geburt erstmal keine Lust auf Sex?

Die Gründe für die ausbleibende Lust nach der Geburt sind vielfältig. Der Körper der Frau braucht eine Weile zur Erholung und Regeneration nach den Strapazen einer Schwangerschaft und Geburt. Die Seele der jungen Mutter kann auf die Hormonumstellung und das Erlebte mit Stimmungsschwankungen rebellieren. Darunter leidet die sexuelle Lust ebenfalls. Zudem hemmt das Stillhormon Prolaktin die Lust auf Sex.

Auch das neue Leben mit einem Kind ist für die Mutter kräftezehrend. Schließlich muss sich die Frau nun rund um die Uhr um das Baby kümmern. Da kann die Lust auf Sex schon mal auf der Strecke bleiben – nicht zuletzt auch wegen des Schlafmangels. Außerdem fühlt sich die Frau vielleicht noch nicht so wohl in ihrem veränderten Körper. Der Bauch ist noch nicht wieder in Form, die Brust ist voller Milch und schmerzt vielleicht. All dies führt bei vielen Frauen zu sexueller Unlust nach der Geburt. 

Auch viele Männer haben nach der Geburt zunächst keine Lust auf Sex

Da sich in immer mehr jungen Familien auch der:die Partner:in um das Baby kümmert, kann auch er:sie in den ersten Monaten nach der Geburt unter sexueller Unlust leiden. Schließlich ist er:sie in den stressigen Tagesablauf (ach, wenn es nur der Tag wäre!) mit dem Kind eingebunden und fühlt sich daher vielleicht ebenfalls oft erschöpft. Außerdem scheint das Baby andauernd an der Mutter zu kleben. Hinzu kommt die Sorge einiger Partner:innen, dass die eigene Frau Schmerzen beim Sex haben könnte.   

Fühlt sich Sex nach der Geburt anders an?

Durch Schwangerschaft und eine natürliche Geburt wird der Beckenboden der Frau arg strapaziert. Die Muskulatur und die Bänder des Beckenbodens sind danach nicht mehr so fest wie zuvor, wodurch sich verschiedene Themen, wie z.B. eine Blasenschwäche ergeben können. Durch den schwachen Beckenboden kann vorübergehend auch das sexuelle Lustempfinden beeinträchtigt sein. Denn ein starker Beckenboden ist wichtig, um Lust zu empfinden und einen Orgasmus zu bekommen. Die Rückbildung legt einen besonderen Fokus auf die Stärkung des Beckenbodens, wodurch sich die sexuellen Empfindungen meist wieder verstärken.

Verhütung beim Sex nach der Geburt

Ein großes Thema beim Sex nach der Geburt ist die Verhütung. Auf das Stillen als Verhütungsmittel können sich Mann und Frau jedenfalls nicht verlassen. Zwar mindert das Stillen die Fruchtbarkeit der Frau, aber ausgeschlossen ist eine erneute Schwangerschaft in der Stillzeit nicht. Kurz nachdem der Wochenfluss versiegt ist, kannst Du schon wieder einen Eisprung bekommen und erneut schwanger werden. Daher ist es wichtig, schon beim ersten Sex nach der Geburt an die Verhütung zu denken.  

Aber welche Verhütungsmittel kommen für den Sex nach der Geburt infrage? Die östrogenhaltige Kombipille ist nicht gut geeignet, da das Östrogen die Milchbildung hemmt und über die Muttermilch zu viel von diesem Hormon auf das Kind übergehen würde.

Besser ist der Einsatz der östrogenfreien Minipille, die auf der Wirkung von Gestagen beruht. Denn hier gehen nur geringe Mengen über die Milch der Mutter auf das Baby über, wodurch keine negativen Auswirkungen auf das Baby zu befürchten sind. Auch auf die Milchbildung hat das Gestagen keine negative Auswirkung. Weiterhin kannst Du zur Verhütung die Hormonspirale wählen, die ebenfalls Gestagen enthält oder eine hormonfreie Spirale. Natürlich kannst Du auch mit einem Kondom oder Diaphragma verhüten. Gerade diese beiden Verhütungsmittel sind gut für den Geschlechtsverkehr kurz nach der Geburt geeignet, da keine Hormone in den Körper der Frau eingreifen und so in die Muttermilch übergehen.

Tipps für Sex kurz nach der Geburt

Sprecht über sexuelle Unlust und das Wiedererwachen der sexuellen Lust

Wenn Du wieder Lust auf Sex verspürst und Du das erste Mal Sex nach der Geburt in Angriff nehmen möchtest, dann sprich mit Deinem:r Partner:in darüber. Denn er:sie weiß ja nicht, dass und wann Deine Lust zurückgekehrt ist. Wenn Sex in einer Beziehung für längere Zeit fehlt, kann das die Beziehung belasten. Gerade nach einem Kaiserschnitt oder einem Dammschnitt kann es etwas dauern, bis sich die Frau wieder auf den Sex freut. Wichtig ist, dass das Thema Sex irgendwann wieder auf den Tisch kommt und nicht totgeschwiegen wird.

Gleitgel hilft bei trockener Scheide

In der Stillzeit kann die Scheide der Frau beim Sex etwas weniger feucht sein. Das ist die Folge des niedrigen Östrogenspiegels. Um Schmerzen beim Geschlechtsverkehr zu vermeiden, verwendest Du für die Phase am besten ein Gleitgel.

Welche Stellungen sind nach der Geburt angenehm?

Zum einen wird die Löffelchen-Stellung von Frauen als angenehm empfunden. Dabei liegt die Frau auf der Seite vor dem:r Partner:in, der:die ebenfalls seitlich liegt. Die Frau zieht ihre Beine nun etwas an, sodass der:die Partner:in ganz sanft in sie eindringen kann.

Auch die Missionarsstellung ist eine gute Stellung für die Zeit nach der Geburt, denn hier kannst Du Deinem:r Partner:in durch den Blickkontakt schnell zu verstehen geben, wenn sich etwas unangenehm anfühlt.

Nicht zuletzt empfinden viele Frauen nach der Schwangerschaft Stellungen als angenehm, bei denen sie selbst die Tiefe der Penetration bestimmen können. Wie wäre es also mit der Reiterstellung?

Was tun bei Schmerzen in den Brüsten?

Mit prall gefüllten Brüsten kann eine Frau die Berührungen an der Brust durch ihre:n Partner:in wohl kaum genießen. Schaue also, dass Du Dein Kind vor der körperlichen Liebe noch einmal anlegst, sodass Deine Brüste nicht mehr schmerzen.