Sex in der Öffentlichkeit: Der Reiz des Verbotenen

Zusammenfassung

Sex im Freien ist strafbar, wenn Ihr Sex an viel besuchten Plätzen habt. Gebt Ihr Euch Mühe, nicht entdeckt zu werden und wählt einen abgelegenen Ort, drückt das Gesetz im Fall der Fälle ein Auge zu.

Kaum zeigt das Thermometer milde Temperaturen an, steht vielen Menschen der Sinn nach Sex im Freien. Verständlich! Denn die Wärme schreit nach luftiger Kleidung. Und danach, sich auch noch die verbleibenden Stoffreste vom Leib zu reißen. Einen Orgasmus mal nicht im Bett, sondern an einem fremden Ort zu haben – das klingt heiß. Neben Strand und Wald ist das Kornfeld ein Dauerbrenner unter den beliebtesten Orten für Sex in der Öffentlichkeit. Es gibt aber noch mehr Orte, die zu einem heißen Techtelmechtel einladen. Wir haben die besten Tipps für Euch, damit der Sex jenseits der vertrauten Federn zu einem tollen Erlebnis wird.

Warum träumen viele Menschen von Sex in der Öffentlichkeit?

Das lässt sich nur vermuten. Sicherlich ist für viele Menschen die Vorstellung, sich bei Vogelgezwitscher und mit dem Wind auf der Haut zu vereinigen, romantisch. Aber gewiss spielt auch der Reiz des Verbotenen eine Rolle. Zwar möchte beim Liebesspiel kaum jemand wirklich erwischt werden – weil mega-peinlich! Aber das Wissen darum, dass man ertappt werden könnte, scheint für viele Menschen reizvoll. Diese Spannung feuert das Verlangen nach einander noch mehr an. Die Erregung steigt und – zack! – findet man sich schon mit heruntergelassenen Hosen beim Quickie wieder. Ein gewisser Hang zum Exhibitionismus gehört also schon dazu, wenn man Sex in der Öffentlichkeit erwägt.

Natürlich sorgt Sex an ungewöhnlichen Orten auch für das Wiederaufflammen der Leidenschaft in längst erloschenen oder zumindest etwas niedergebrannten Liebesfeuern. Nichts gegen das komfortable Bett. Aber für neue Eindrücke in Sachen Sex schadet es nicht, sich mit dem:r Liebsten mal andernorts zu vergnügen.

Ist Sex in der Öffentlichkeit verboten?

Streng genommen sind sexuelle Handlungen in der Öffentlichkeit nur verboten, wenn Ihr es drauf angelegt habt, erwischt zu werden. Wenn Ihr Sex beispielsweise am helllichten Tag im Stadtpark oder an einem vollen Strand zelebriert, dann müsst Ihr mit rechtlichen Folgen rechnen. An öffentlichen Plätzen, die viel Zulauf haben, ist Sex tatsächlich verboten und Ihr macht Euch durch Erregung öffentlichen Ärgernisses strafbar. Bringt jemand Euer „Vergehen“ zur Anzeige, drohen laut Gesetz entweder eine satte Geldstrafe von bis zu 1000 Euro oder sogar eine Haftstrafe von bis zu einem Jahr.

Wenn Ihr Euch jedoch cleverer verhaltet und Euren Sex an einem einsamen Strand oder auf einer versteckten Waldlichtung zelebriert, sieht das Gesetz die öffentliche Ordnung nicht gefährdet und drückt nochmal ein Auge zu. Seid also vorsichtig, wenn Ihr sexuelle Handlungen an einem öffentlichen Ort erwägt und wählt ein gutes Versteck für Euer Vorhaben aus.

Was brauchst Du für Sex in der Öffentlichkeit?

Must-Haves zum Mitnehmen

Damit das Outdoor-Abenteuer unvergesslich wird, solltet Ihr eine Decke mitnehmen. Die hält Euch lästiges Ungeziefer wie Ameisen vom Hals – zumindest für eine Zeit. Und sie bietet Euch auf dem nackten Waldboden oder im kratzigen Kornfeld ein Minimum an Komfort. Im Wald können Mücken umherschwirren. Auch Zecken stellen eine reale Gefahr dar, da sie Krankheiten wie Borreliose auslösen können. Tipp: Sprüht Euch am See oder im Wald mit Mückenspray ein oder sucht Euch ein besseres Örtchen frei von diesen Plagegeistern. Spart dabei die Stellen aus, die Ihr noch küssen wollt, sonst verfliegt die Romantik zusammen mit den Mücken.

Beim Sex in der Natur: Vorsicht vor Steinen, harten Getreidehalmen oder Baumwurzeln. Auch Äste oder Dornen von Pflanzen können sich unangenehm in die Haut fräsen und Blessuren verursachen. Sucht Euch nach dem Outdoor-Sex auf jeden Fall nach Zecken ab!

Dinge, die Ihr für Euren Sex in der Öffentlichkeit auch brauchen könntet, sind Sonnencreme und Kondome – insbesondere dann, wenn Ihr erst frisch zusammen seid. Steckt auch Taschentücher ein, um hinterher die gröbsten Spuren Eures Liebesdates zu entfernen.

Die richtige Kleidung für ein Open Air-Abenteuer

Denkt beim Sex in der Öffentlichkeit daran, Kleidung auszuwählen, die man schnell herunter- und wieder hochziehen kann. Heißt für Männer: Zieht Euch eine lockere Hose mit Gummizug an, damit Euer:e Partner:in nicht noch lange an Knöpfen nesteln muss. Frauen sind mit einem luftigen Kleid oder einem weiten Rock am besten beraten. Zum Rock empfiehlt sich ein lockeres Oberteil wie ein Shirt. Die Bluse mit gefühlten 20 Knöpfen ist im heimischen Schrank besser aufgehoben. So hat Dein:e Partner:in raschen Zugang zu Deinen wichtigsten erogenen Zonen. Das Techtelmechtel im Freien bringt Spaß in jede Beziehung.

Die beliebtesten Orte für Sex in der Öffentlichkeit

Wenn Du mit Deinem:r Partner:in öffentlich Sex haben willst, gibt es unzählige Möglichkeiten. Folgende Hotspots zählen zu den beliebtesten Orten für Sex im Freien und inspirieren vielleicht auch Dich zum kleinen Abenteuer: 

  • Strand
  • Boot
  • Stadtpark
  • Wald (z. B. Jägerhochstand)
  • Feld
  • Wiese
  • Wasser
  • Freibad
  • Balkon
  • Auto
  • Kino
  • Sauna
  • Toilette (Flugzeug, Zug, Restaurant etc.)
  • Umkleidekabine beim Shopping

Sex am Strand

Sonne, Meer und gute Laune – der Strand ist vielleicht der beliebteste Ort für Sex in der Öffentlichkeit. Achtet bei dieser heißen Erfahrung darauf, dass Ihr an einer nicht einsehbaren Stelle übereinander herfallt. Denkt an einen guten Sonnenschutz, eine Decke und wählt eine Stellung aus, bei der eine Frau keine Sandkörner in die Vagina bekommt. Denn diese können zu einer bakteriellen Scheideninfektion führen. Auch Salz- oder Seewasser enthalten eine Vielzahl an Keimen, die der Scheidenflora gefährlich werden können. Bei aller Liebe: Hygiene ist bei einer heißen Begegnung am Strand besonders wichtig.

In der Abenddämmerung können Euch am Strand Mücken plagen. Dann wird der Sex eher zum schlagkräftigen Ereignis als zu einer romantischen Erfahrung. Trefft hier Vorkehrungen und nehmt einen Mückenschutz mit. Seid Ihr an einem Steinstrand, fallt Ihr besser auf einer Liege übereinander her. Sonst wird es ein steiniger Weg zur Befriedigung.

Sex im Wasser

Ja, es sieht immer romantisch aus, wenn ein Paar im Film Sex im Wasser hat. Ob See, Meer oder im Schwimmbad. Es scheint dabei nie Probleme zu geben. Doch im realen Leben gibt es die. So kann etwa ein Kondom im Wasser leicht abrutschen und im Salz- oder Chlorwasser spröde und rissig werden. Dann ist der Empfängnisschutz nicht mehr gesichert. Außerdem wird das natürliche Gleitmittel der Scheide vom Wasser fortgespült, sodass mehr Reibung beim Geschlechtsverkehr entsteht. Und drittens: Im Wasser kommen natürlicherweise viele Keime vor. Daher kann bei Kontakt mit der Scheide eine Blasenentzündung die Folge sein. Dies gilt übrigens für Seewasser genauso wie für Salz- und Chlorwasser.

Begebt Euch für den Sex im Wasser an einen abgelegeneren Ort. Ideal ist ein einsamer Strand, der weniger bekannt ist oder ein Strand, den Ihr zu einer ungewöhnlichen Uhrzeit besucht. Sex im Pool mit vielen Leuten um Euch herum entgeht wohl niemandem und ist daher keine gute Idee.

Sex im Park

Natürlich verspricht auch der Park um die Ecke beste Aussichten für eine heiße Nummer mit Deinem:r Partner:in. Im Dunkeln oder in einem guten Versteck kann es dort richtig heiß hergehen. Aber hier gilt besonders: Die Wahrscheinlichkeit, dass andere Menschen Euch ertappen können, ist sehr hoch – zumindest zu bestimmten Uhrzeiten. Schaut also vorher, wann in Eurem Park besonders viel Betrieb ist und zügelt Eure Lust, bis es leerer oder eben dunkler wird. Dann bieten die Parkbank oder ein Baum Euch die perfekte Kulisse für Euer Vergnügen. Mann und Frau könnten sich dann im Stehen – mit einem Bein auf seinem Arm – vergnügen. Oder er dringt von hinten in sie ein, während sie sich auf allen Vieren auf die Bank hockt.

Sex im Wald

Eine Wiese auf der Lichtung, ein Hochstand oder ein Moosbett: Auch der Wald hält schöne Orte für tollen Sex in der Öffentlichkeit parat. Für spontanen Sex, bei dem Euch die Lust Hals über Kopf überkommt, reicht ein abgelegenes Plätzchen mit einem Baum, an den sich die Frau lehnen oder sich mit den Händen abstützen kann. Der Mann nimmt Dich dann stehend von vorne oder hinten. Wenn Ihr Euch für gemütlichen Sex im Liegen entscheidet, nehmt eine Decke mit. Dann können Euch Krabbeltiere, Wurzeln oder Steine nichts anhaben.

Um Euch in Stimmung zu bringen, könnt Ihr zunächst ein Picknick abhalten. Für das Wecken der Lust sorgen Kirschen oder Erdbeeren, die Du vor seinen Augen verheißungsvoll ablutschst. Achtung: Im Wald leben Mücken und Zecken. Schützt Euch davor mit einem entsprechenden Spray. Gerade mit Zecken ist nicht zu spaßen, denn sie übertragen gefährliche Krankheiten. Sucht Euch nach Eurem Abenteuer deshalb danach ab! Seid Ihr erst frisch zusammen, denkt auch an Kondome.

Sex auf dem Balkon

Klar, Sex auf dem Balkon klingt verlockend. Du bist bei Dir Zuhause und dennoch sorgt das Open Air-Gefühl für neuen Charme beim Liebesspiel. Nachteil: Sex auf dem Balkon bleibt natürlich nur selten unentdeckt. Denn die Geräusche beim Sex können Euch schnell verraten und die Nachbarn verärgern. Wenn diese genervt von Eurem Gestöhne sind, dann kann die Polizei schnell vor Eurer Haustür stehen. Denn Sex auf dem Balkon ist verboten. Wenn Ihr also den Geschlechtsverkehr auf dem Balkon wagen wollt, seid möglichst leise. Bleibt auch in Deckung und wählt eine Position im Liegen aus.

Tipp: Breite abends eine Decke auf dem Balkon aus und stelle einige Kerzen auf. Öffne eine Flasche Sekt oder Wein und ziehe Dir etwas Verheißungsvolles an. Dann könnt Ihr blickgeschützt zumindest Euer Vorspiel nach draußen verlegen. Zum eigentlichen Akt zieht Euch dann lieber in den Innenraum zurück.

Knisternde Erotik im Kornfeld

Liebe im Kornfeld – das ist Romantik pur. Wenn nur die kratzigen Halme nicht wären. Dagegen hilft nur eine Decke, die Ihr so kleinflächig wie möglich ausbreitet. Schließlich wollt Ihr doch keinen Ärger mit dem Bauer nebenan bekommen? Sex im Liegen schützt Euch vor neugierigen Blicken. Habt Ihr keine Decke dabei, könnt Ihr es mit der halbhohen Doggy-Stellung versuchen. Aber dann beschleunigt den Liebesakt vorsichtshalber etwas.

Auch ein Maisfeld ist ein schöner Ort, um sich darin zu lieben. Aber auch hier findet Ihr kaum Platz, um Euch hinzulegen. Dafür schützen Euch die hohen Pflanzen davor, entdeckt zu werden.

Sex auf der Wiese

Ihr wollt Euch sexuell auf einer Wiese vergnügen? Gute Idee. Denn es ist idyllisch, beim Liebesspiel vom Summen der Bienen und von wehenden Mohnblumen begleitet zu werden. Und dann der freie Blick auf den weiten Himmel – einfach traumhaft!

Tipp: Zieht Euch auf einer einsamen Wiese nackt aus und legt Euch hin. Wenn Ihr die Missionarsstellung wählt, kannst Du beim Orgasmus die Wolken sehen. Und Du wirst Eins mit der Natur. Natürlich könnt Ihr zu diesem Freiluftabenteuer auch Euer Lieblingssextoy mitbringen. Zuerst verwöhnt Dein Partner Deine Klitoris mit einem Auflege-Vibrator. Dann genießt Du seine sanften oder härteren Stöße. Vorteil der Reiterstellung: Kommt jemand in Sichtweite, kannst Du Deine Blöße mit dem Kleid bedecken und so tun, als würdet Ihr nur schmusen. In der Löffelchen-Stellung haltet Ihr Euch in maximaler Bodennähe auf. Auch gut, damit Euer Vorhaben nicht auffliegt.

Wenn Du zu den Allergikern gehörst, ist der Wiesen-Spaß wohl eher nichts für Dich. Schließlich ist andauerndes Niesen alles andere als sexy.

Sex im Auto

Bei vielen Leuten steht Sex im Auto auf der Wunschliste der beliebten Orte für Sex weit oben. Am hohen Komfort liegt es sicher nicht. Wohl eher am Hauch von Abenteuer und Freiheit, der damit verbunden ist. Und ja, eine Spritztor mitten im Nirgendwo enden zu lassen – wo immer Ihr wollt – und Sex zwischen Lenkrad und Rückenlehne zu haben, klingt aufregend.

Tipp: Bleibt angezogen, falls sich doch jemand in Eure Nähe verirrt. Liebt Euch am besten auf der Rückbank, bevorzugt in der Reiterstellung. Denn diese ist besonders platzsparend. Denkt an Kondome, um bei all dem Spaß die Sitzpolster sauber zu halten. Wenn Euch die Rückbank zu eng ist, könnt Ihr auch den Kofferraum mit ins Liebesspiel einbeziehen. Darin findet eine Frau mit den Händen sicheren Halt, während der Mann von hinten in sie eindringt. Außerdem habt Ihr durch die Kofferraumtür einen natürlichen Sichtschutz – falls doch jemand Euren Weg kreuzen sollte.

Sex in der Toilette

Menschen finden an den ungewöhnlichsten Orten zueinander. Auch in sexueller Hinsicht. So scheint für viele Leute die öffentliche Toilette ein aufregender Ort für Sex in der Öffentlichkeit zu sein. Mit Sichtschutz hat man hier zumindest keine Probleme. Und ja, es hat Vorteile mit der neuen Bekanntschaft gleich nach dem Dinner Sex zu haben, ohne dafür den Weg nach Hause auf sich zu nehmen. Wenn Du als Frau unter dem schicken Kleid dann noch keinen Slip trägst und davon beim Essen erzählst, wird er:sie sich gar nicht mehr bis zu Hause gedulden können. Geheime Fingerspiele an Schenkeln, Schamlippen oder Klitoris lassen Dich schon im Restaurant ins Schwitzen kommen. Dann ist auch der Zustand der Toilette egal.

Nachteil: Die einzig mögliche Stellung in der Toilette eines Restaurants, Clubs, Kinos oder Flugzeugs ist im Stehen. Und wegen der Geruchsbelästigung und der mangelhaften Hygiene auf dem Örtchen ist auch nur ein Quickie drin. Ihr wollt nicht, dass andere Menschen Wind von Euren hormonellen Turbulenzen bekommen? Geht einfach etwas zeitversetzt auf die Toilette. So wird niemand Verdacht schöpfen. 

Sex in der Umkleidekabine beim Shoppen

Wie wäre es mit heißem Sex in der Umkleidekabine? Verführe Deine:n Liebste:n doch mal an diesem reizvollen Ort – am besten in Reizwäsche. Ist die Kabine groß genug, bleibt sogar Platz für eine kleine spielerische Zurschaustellung Deines Körpers in Form eines Striptease. Dein:e Partner:in wird es Dir danken. Wichtig: Da sich andere Menschen in Eurer Nähe aufhalten, bemüht Euch um leise Töne beim Sex. Du kannst z.B. beim Stöhnen in den Finger beißen. Wegen der Beengtheit in vielen Umkleidekabinen bietet sich eine Stellung im Stehen an. In größeren Kabinen kann sich die Frau auch nach vorne neigen, um vom Mann von hinten stimuliert zu werden.

Sex in der Sauna

Sex in der Sauna heizt Euch doppelt ein. Doch Vorsicht: Für dieses Vergnügen solltet Ihr fit sein. Denn die hohen Temperaturen sind nichts für einen schlappen Kreislauf. Arbeitet Euch nicht länger als fünf Minuten in der Sauna ab. Dann solltet Ihr Euch abkühlen gehen. Geeignete Stellungen sind die, die möglichst wenig Körperkontakt zulassen. Wie wäre es mit der klassischen Missionarsstellung? Die ist ideal für einen Quickie im heißen Ambiente. Und mehr sollte es in der Sauna auch nicht sein. Damit Ihr nicht die Besinnung verliert, bringt Euch am besten auf der untersten Bank in Stellung. Dort ist es noch am „kühlsten“.

Du weißt nicht, welche Sauna sich für ein Sexabenteuer eignet? Probiere zunächst verschiedene Einrichtungen aus, um ein geeignetes Setting ausfindig zu machen. Es bieten sich vor allem Locations mit kleinen, abgedunkelten Saunen an. Ideal für ein gemeinsames Dahinschmelzen sind Saunen, die Ihr eigens für Euch anmieten könnt. Werdet Ihr in einer öffentlichen Sauna erwischt, drohen Euch nicht nur der Rausschmiss, sondern vielleicht auch ein künftiges Hausverbot. Schließlich ist Sex in der Öffentlichkeit strafbar.