Sex im Wald: Ein ursprüngliches Liebesabenteuer

Zusammenfassung

Der perfekte Ort für Outdoor-Sex im Wald ist ein Platz, an dem Du Dich wohlfühlst und keine oder wenig Menschen sind. Achte auf Wetter, Zecken und passende Kleidung.

Du träumst von ursprünglichem Sex im Wald? Warum auch nicht. Die Küsse Deines:r Liebsten regnen auf Dich nieder, während der Wind Deine Haut umspielt. Der Waldboden duftet wunderbar erdig und feucht. Eine sinnliche Erfahrung, die jedes Paar bereichert. Die Verlockung wird gerade noch größer? Dann nichts wie los. Damit Dein Outdoor-Sexabenteuer unvergesslich wird, gilt es, einiges zu beachten. Wir verraten Dir die besten Tipps für die Ekstase unter freiem Himmel.

Sex im Wald: Wo ist der richtige Ort?

Der perfekte Ort für Outdoor-Sex im Wald ist ein Platz, an dem Du Dich wohlfühlst. Er sollte frei von harten oder spitzen Objekten wie Tannennadeln, abgebrochenen Ästen oder harten Baumwurzeln sein. Denn diese Dinge bergen ein großes Verletzungsrisiko oder sind schlichtweg unangenehm. Gut geeignet ist hingegen ein moosiger Untergrund, auf dem Du ganz natürlich weich gebettet bist. Alternativ bietet sich ein weitgehend glatter oder mit Laub bedeckter Waldboden. Oder Du wählst eine Lichtung mit Wiese aus. Dies sind die besten Orte, wenn Du ein ausgedehntes, romantisches Abenteuer im Liegen suchst.

Für den schnellen Sex im Stehen genügt auch einfach ein Baum, an dem Du Dich abstützen kannst. Dieser Ort sollte allerdings ebenso gut versteckt und abseits der Hauptwege liegen. Hast Du beim Spaziergang einen idealen Ort entdeckt, prüfst Du ihn vielleicht erst einige Male, wie häufig dort Menschen vorbeikommen. Suche Dir für das Liebesabenteuer eine mückenfreie und wespenfreie Zone auf – sonst wird’s ungemütlich.

Auch ein Hochstand kann reizvoll sein, sofern er genügend Platz bietet und nicht von allzu vielen Insekten bewohnt wird. Es sei denn, Du kannst mit diesen stummen Beobachtern gut leben. Achte bei der Waldhäuschen-Liebe darauf, dass selbiges robust gebaut wurde. Ein in die Jahre gekommenes Jägerhäuschen mit sichtbaren Sicherheitsmängeln hält dem Rhythmus Eurer Lust womöglich nicht mehr stand. Prüfe das Holz vorab darauf, ob es schon morsch oder von guter Qualität ist.

Sex im Wald: Decke sorgt für mehr Komfort

Stellst Du Dir eine romantische Begegnung vor, nimm eine Decke mit ins Grüne. So hältst Du Dir – zumindest vorübergehend – ungeliebte Insekten vom Hals. Denn Ameisen, Käfer, Spinnen und was sonst noch so den Waldboden bevölkert, gehören womöglich nicht zu Deiner Idealvorstellung vom Sex in der freien Natur. Die Decke sorgt mit ihrer flauschigen Oberseite außerdem für ein angenehmeres Liegegefühl. So ausgestattet könnt Ihr splitternackt unter freiem Himmel daliegen und übereinander herfallen.

Sex im Wald: Wann ist die richtige Zeit?

Für Dein Wald-Abenteuer eignet sich die sonntägliche Flanierstunde ebenso wenig wie die Zeit nach Nachteinbruch. Gegen Sex im Dunkeln spricht die potenzielle Verletzungsgefahr. Die Nachmittagsstunden am Sonntag bergen ein hohes Risiko, in flagranti ertappt zu werden. Ein guter Zeitpunkt ist kurz vor der Abenddämmerung. Da könnt Ihr noch ausreichend sehen und es befinden sich nicht mehr so viele Menschen im Wald. Die Tageszeit spielt natürlich keine Rolle, wenn Ihr Euch tief in den Wald zurückzieht. Denn dort kannst Du mit größerer Sicherheit davon ausgehen, dass keine unerwünschten Gäste vorbeikommen.

Sex im Wald: Überrasche Deine:n Partner:in mit Deinem Vorhaben

Oft setzt geplanter Sex unter Druck. Wie wäre es, wenn Du Deine:n Partner:in überraschst? Tarne Dein Vorhaben. Gebe zum Beispiel vor, dass Du Lust auf ein Picknick im Wald hast und bereite dazu alles vor. Wenn Du dann ein schönes Plätzchen gefunden hast, offenbarst Du ihm:ihr bei Erdbeeren, Croissant und einem Glas Wein Deine wahren Motive.

Sex im Wald: Kreiere erotische Sinnesreize

Bringt Euch vor dem eigentlichen Ereignis in Stimmung. Füttere ihn:sie zum Beispiel mit Erdbeeren. Oder lutsche genüsslich an einer Kirsche. Magst Du es etwas expliziter, kannst Du vorführen, wie geschickt Du darin bist, eine Banane im Mund hin- und herzubewegen. Dies alles weckt erotische Assoziationen und wird für Erregung sorgen. Pack Papaya oder Mango mit in Deinen Picknickkorb –sie haben nicht nur ein köstliches Aroma sondern sind auch sehr sinnliche Früchte, mit denen Du die Lust wecken kannst. Oder Du heizt ihm:ihr ein, in dem Du lasziv eine Erdbeere in Deinen Mund steckst und dann zum Küssen übergehst. Natürlich hilft ein wenig Alkohol, um Bedenken und Hüllen fallen zu lassen. Ein Gläschen Sekt oder Wein enthemmt und macht Lust auf Sex. Mehr als zwei Gläser von Dionysos Tropfen sollten es allerdings nicht sein. Denn zu viel Alkohol kann der Lust ein jähes Ende bereiten.

Sex im Wald: Beziehe Elemente der Natur mit ins Liebesspiel ein

Um Euch heiß zu machen, schaut Euch doch mal im Wald um. Welche natürlichen Objekte bieten sich dafür an, Euch in Stimmung zu bringen? Lass Deine:n Partner:in doch mal mit ein wenig Moos über Deinen Körper streichen. Spüre, wie weich es sich anfühlt. Auch ein junger Ast mit frischem Laub, der seine Bahnen über Deinen Körper zieht, kann Deine Sinne benebeln. Und wenn Du ihn dann zwischen Deinen Schenkeln spürst …

Zieht Socken und Schuhe aus und lauft barfuß auf dem kühlen Nass des Waldbodens entlang. Atme die frische Luft des Waldes tief ein. Um mit der Natur zu verschmelzen, zieht Ihr Euch am besten ganz aus. Natürlich nur, wenn andere Menschen nicht an diesen Ort kommen. Splitternackt in der freien Natur zu sein, kann ungeahnte Lustgefühle wecken. Schließlich könnt Ihr so ganz viel nackte Haut genießen.

Nimm auch mal die raue Struktur eines Tannenzapfens wahr, indem Du diesen sanft über Bauch und Rücken streichst. Vielleicht sucht Ihr Euch auch einen umgekippten Baum für Euer Liebesspiel aus. Auf diesen kann sich z.B. Frau wie in einem Bett nackt hinlegen, während ihr:e Partner:in sich über sie beugt und in sie eindringt.

Und für Freunde des „Spanking“, des Klapses auf den Po: Warum nicht zur Abwechslung mal einen dünnen Ast mit Laubwerk dafür verwenden? Wenn er:sie Dir von hinten mit dem flexiblen Ästchen zwischen die Schenkel fährt und Dir dann einen leichten Klaps damit gibt, kann das sehr heiß sein. Der sich anschließende Geschlechtsverkehr wird dann umso aufregender.

Sex im Wald: Mögliche Stellungen

Prinzipiell kannst Du mit Deinem:r Partner:in alle Sexstellungen, die Ihr auch im heimischen Bett pflegt, im Wald ausprobieren. Für den spontanen Quickie während des Spaziergangs sind Sexstellungen im Stehen ideal. Mann kann die Frau auf diese Art spontan und schnell von hinten verwöhnen. Dies gelingt zum Beispiel, indem sie sich nach vorne beugt und sich an einem nahestehenden Baum festhält. Der Mann kann aber auch die Beine der Frau packen und sie so von vorne nehmen, während sie sich mit dem Rücken gegen einen Baum lehnt.

Wer es ausladender und romantischer liebt, der kann eine Stellung im Liegen wählen. Habt Ihr an die Decke gedacht, stehen der Reiterstellung, der Missionarsstellung oder auch dem Doggy Style nichts mehr im Weg. Beim Doggy Style steht sie im Vierfüßlerstand, während er von hinten in sie eindringt. Tipp: Gib ihm rechtzeitig zu verstehen, ob er Dich hart oder soft nehmen soll. Denn dies kann je nach Stimmung variieren.

Sex im Wald: Welche Kleidung bietet sich an?

High Heels haben im Wald nichts verloren. Sie bergen auf unebenem Gelände ein ernstes Verletzungsrisiko. Suche Dir also flache Schuhe aus und wähle vielleicht ein lockeres Kleid aus. Heißer Tipp: Lass doch mal Dein Höschen zu Hause und schaue ins Gesicht Deines:r Partner:in, wenn Du eröffnest, dass Du unten ohne bist. Es wird zweifelsohne gefallen, dass Du an der entscheidenden Stelle unbekleidet bist. Ein Mann tut gut daran, ein Hemd und eine Hose zu tragen, die ohne schwer zu öffnende Knöpfe auskommen. So sind alle erogenen Zonen schnell zu erreichen, ohne Euch komplett nackt zu machen.

Sex im Wald: Das ideale Wetter

Bevor Du Dich zu Unanständigkeiten in der freien Natur aufmachst, lohnt ein Blick auf den Wetterbericht. Ideal ist es, wenn es draußen warm und trocken ist. Natürlich bietet auch ein sanfter Sommerregen eine romantische Kulisse. Dieser sollte sich aber in Grenzen halten. Denn: Ein matschiger, rutschiger Boden kann die Stimmung schnell kippen lassen. Magst Du es hingegen wild und urtümlich, kann auch diese Erfahrung sehr viel Spaß machen. Sich bei prasselndem Regen gegenseitig die Klamotten vom Leib zu reißen, nackt übereinander herzufallen und literweise Wasser auf der Haut zu spüren, kann sehr sinnlich sein.

Sex im Wald: Im Auto zum Höhepunkt

Du willst Deinen Traum vom Sex im Auto im Wald umsetzen? Nicht wenige Pärchen sind von dieser Idee begeistert. In einem sehr engen Gefährt bleibt aus Platzgründen wohl nur der Blow Job. Bietet das Auto etwas mehr Bewegungsfreiheit, könnt Ihr Euch in der Reiterposition vergnügen. Denn diese Sexstellung ist besonders platzsparend. Einfach den Beifahrersitz ganz nach hinten schieben und los geht’s. Achtet beim Sex im Auto darauf, dass Ihr dort parkt, wo gewöhnlich wenig los ist. So könnt Ihr Euch ganz dem Moment hingeben. Ob Ihr Euch nackt machen wollt oder zur Sicherheit lieber nur das Notwendigste entblößt, bleibt selbstverständlich Euch überlassen. Womöglich bietet sich auch der Kofferraum für ein Schäferstündchen an?

Sex im Wald: Alternativen zum Sex ausprobieren

Natürlich muss es nicht der Normalo-Sex sein, den Du im Wald praktizierst. Es bleibt Dir überlassen, ob Ihr es im Wald einmal mit Blow Job, Cunnilingus (orale Stimulation der Frau) oder der doppelten Selbstbefriedigung versuchen wollt. Doch auch spezielle Erfahrungen wie Analsex (Achtung: Gleitgel nicht vergessen) oder Sex mit einem Toy wie einem Vibrator oder Liebeskugeln können im Wald extra aufregend sein. 

Sex im Wald: Bei speziellen Vorlieben besondere Ausrüstung einpacken

Du bist Fan von Fesselspielen und Augenbinden? Dann denk bei Deinem Waldaufenthalt daran, entsprechende Bänder, Handschellen und andere Hilfsmittel einzustecken. Natürlich sind auch Rollenspiele denkbar, in denen Du z.B. zur Domina wirst und Dir Deinen nackten Mann oder Deine nackte Frau untertan machst. Erlaubt ist, wonach Dir der Sinn steht. Die sich aufopfernde Krankenschwester oder die tüchtige Putzfrau hingegen sind beliebte Männerfantasien, die Du unter freiem Himmel vielleicht einmal Realität werden lassen möchtest.

Sex im Wald – aber sicher

Bist Du in einer festen Beziehung und verhütest, brauchst Du nicht an Safer Sex zu denken. Anders ist das, wenn Ihr Euch gerade erst kennengelernt habt oder sexuell übertragbare Krankheiten nicht ausgeschlossen werden können. Dann solltest Du beim Sex im Wald (und auch sonst) unbedingt ein Kondom mit dabeihaben. Das Abenteuer zu suchen, ist das Eine. Aber kein Abenteuer der Welt ist es wert, sich eine gefährliche Geschlechtskrankheit zuzuziehen.

Sex im Wald: Sucht Euch hinterher nach Zecken ab

Zecken gehören zu den Waldbewohnern und können daher ein unfreiwilliges Mitbringsel der Waldexpedition sein. Ein Zeckenbiss kann gefährliche Infektionskrankheiten wie die Borreliose oder die FSME (Frühsommer-Meningoenzephalitis) verursachen. Daher sucht Euch nach Eurem Frischluft-Abenteuer Zuhause gründlich und so schnell wie möglich ab. Tipp: Auch Eure Kleidung sollte sofort in die Waschmaschine wandern, da darin möglicherweise noch Zecken lauern. Die gefährlichen Spinnentiere leben bevorzugt in Wäldern. Sie klammern sich an Gräser, Büsche und Kräuter, um von wandernden Tieren abgestreift zu werden. Doch auch im Unterholz, im eigenen Garten oder in Stadtparks muss man mit diesen gefürchteten Jägern rechnen. 

Sex im Wald: Liebe unter freiem Himmel kann teuer werden

Um es ganz klar zu sagen: Sex in der Öffentlichkeit ist strafbar. Wenn Ihr Euch an stark frequentierten Orten liebt, dann gilt das als mutwillige Erregung öffentlichen Ärgernisses. Darauf steht bei Anzeige bis zu einem Jahr Haftstrafe oder zumindest ein sattes Bußgeld. Anders sieht es aus, wenn Ihr Euch einen diskreten Ort ausgesucht habt und ausnahmsweise ein Passant vorbeigekommen ist. In diesem Fall geht man davon aus, dass Ihr nicht vorsätzlich erwischt werden wolltet. Daher ist diese Handlung zwar nicht direkt erlaubt, aber zumindest nicht strafbar. Dann müsst Ihr wohl nicht mit Konsequenzen rechnen. Tipp: Um einer Straftat zu entgehen, solltest Du Dein Liebesnest im Vorfeld gründlich auf etwaige Passanten abchecken.  

Sex im Wald: Das Liebesnest hinterher aufräumen

Geh bitte verantwortungsvoll mit dem Wald um und lass keine Beweise Eures sinnlichen Outdoor-Abenteuers zurück. Plastikutensilien sowie Glasgegenstände brauchen eine Ewigkeit, um kraft der Natur abgebaut zu werden. Außerdem wollen sich nachfolgende Waldbesucher am Grün erfreuen. Da passen benutzte Kondome, Bondage-Tapes oder Weinflaschen nicht ins Bild.