Penismassage – 10 Wege zum Gipfel der Lust

Zusammenfassung

Masturbation, Handjob oder Blowjob – alles tolle Möglichkeiten, um das beste Stück des Mannes in Form zu bringen. Doch es geht auch anders: mit einer professionellen Penismassage. Dabei kommen bestimmte Griffe zum Einsatz, die dem Mann nicht nur maximale Entspannung, sondern auch unglaublich viel Lust schenken. Wir verraten Dir, wie Du Deinen Partner samt Schlafzimmer zum Fliegen bringst.

Penismassage – die wichtigsten Basics für ein schönes Erlebnis

Damit die Penismassage ein sinnliches Erlebnis für Dich und Deinen Partner wird, beachte dabei folgende Dinge:

  • First of all: Sorge für ein gemütliches Ambiente! Kreiere ein angenehmes Licht, stelle eine Kerze auf, schalte sämtliche Störquellen ab. Nimm Dir Zeit für dieses besondere Geschenk an Deinen Liebsten und handele das Zeremoniell nicht zwischen Tür und Angel ab.
  • Verwende ein wohlduftendes Massageöl oder wasserbasiertes Gleitgel, damit es bei der Massage feucht-fröhlich zur Sache gehen kann. Der Duft des Öls benebelt die Sinne zusätzlich. Verwende allerdings auch nicht zu viel, denn sonst wird es zu glitschig und Du kannst das gute Stück Deines Partners nicht mehr händeln. Wenn Ihr im Anschluss Lust auf Geschlechtsverkehr habt und dabei mit einem Kondom verhüten möchtet, solltet Ihr das Gleitmittel vorher vom Penis entfernen. Denn das Gleitmittel gehört auf das Kondom, nicht darunter. Es besteht die Gefahr, dass es abrutscht!
  • Mach es Dir bequem! Da Du bei dieser Angelegenheit der:die Dienstleister:in bist, sollst Du es zum Ausgleich auch gemütlich haben. Wähle also eine Position, in der Du es eine Weile aushältst: Setze Dich zum Beispiel mit ausgestreckten Beinen zwischen seine Beine und lege seine über Deine. Kuschelige Alternative: Lege Dich direkt neben ihn und verwöhne seinen Intimbereich mit Deinem neu erworbenen Know-How.
  • Massiere mit warmen Händen, sonst macht der kleine Lustbringer schnell einen Rückzieher. Bei einer Tendenz zu kalten Händen solltest Du diese also vorher nochmal unter warmes Wasser halten oder eine Weile aneinanderreiben und so peniskompatibel machen.

Penismassage – die Techniken

Sexexpert:innen empfehlen bei der Penismassage verschiedene Techniken, die sich allesamt sehr positiv auf das Wohlbefinden des Mannes und seines besten Freundes auswirken sollen. Grundsätzlich ist bei dieser Massage wichtig, dass Du mit Deinem Partner im Austausch bist. Denn welchen Druck und welche Intensität ein Mann als angenehm empfindet, ist unterschiedlich. Also, frag Deinen Liebsten zwischendurch ruhig einmal, ob ihn Deine Berührungen um den Verstand bringen oder doch eher zum Gähnen. Doch Du erkennst seinen Wohlgefallen auch an seiner Körpersprache. Wirkt er entspannt und richtet sich sein gutes Stück zur vollen Größe auf, bist Du wohl auf der richtigen Fährte.

Penismassage 1: die Leiter

Die Leiter ist für den Einstieg ins Massageerlebnis perfekt. Denn für diese Massage sollte sich der Penis noch nicht vollständig entfaltet haben. Für die Leiter platzierst Du Deinen Zeigefinger und Daumen der einen Hand auf den Penis – und zwar an der Peniswurzel. Nun nimmst Du die gleichen Finger der anderen Hand und legst sie direkt neben die beiden Finger. So wanderst Du abwechselnd mit sanftem Druck auf den Penis immer weiter nach oben – so, als würdest Du die Stufen einer Leiter erklimmen. Bist Du am höchsten Punkt angekommen, kletterst Du die Leiter wieder herunter. Diese Massage kannst Du so oft wiederholen, bis sich der Penis Deines Partners zur vollen Größe aufgerichtet hat. 

Penismassage 2: der Ski-Langläufer

Mit diesem Griff verwöhnen beide Daumen den Penis von der Unterseite her. Dazu nimmst Du den Penis in die Hände und legst beide Daumen nebeneinander auf den Penisansatz. Dann fährst Du die gesamte Unterseite ganz sanft entlang, bis Du an der Eichel angekommen bist. Dann fährt Dein Skiläufer den Berg wieder hinab, ehe er sich wieder an den Aufstieg macht.

Penismassage 3: Verwöhnkur für die Eichel

Bei dieser Massage fokussierst Du Dich nur auf den oberen Bereich des Penis, auf die Eichel. Mit einer Hand hältst Du den Penis an der Wurzel fest, mit dem Zeigefinger oder Daumen der anderen Hand führst Du kreisende Bewegungen auf der Eichel aus. Vorsichtig: Diese Zone ist sehr empfindlich. Daher sollte an der Eichel immer besonders sanft massiert werden. Setze dabei unbedingt ein Gleitgel ein, um eine unangenehme Reibung zu vermeiden. Spiele hier zunächst mit sanftem Druck. Wenn Dein Schatz grünes Licht gibt, darfst Du auch fester zupacken.  

Penismassage 4: die klassische Penisstimulation

Natürlich freut sich Dein Partner auch über die klassische Penisstimulation. Dabei legst Du Deine Hand um sein Glied und machst eine lockere Faust. Nun beginnst Du damit, den Penis zu massieren, indem Du sanfte Auf- und Abwärtsbewegungen ausführst. Frage ihn bei der Gelegenheit, ob der Druck in Ordnung ist oder noch erhöht werden kann. Hier sind die Geschmäcker bei durchaus unterschiedlich. Auch beim Klassiker gilt: eine ölige Massage ist die beste.

Penismassage 5: der Flaschenöffner

Diese Massage ist eine der erotischen Massagen des Tantra. Du beginnst sie, indem Du die Fingerspitzen der einen Hand oben auf die Eichel auflegst. Dann führst Du die Finger von dort aus abwärts und massierst so seinen „Lingam“. So bezeichnet man im Tantra den Penis des Mannes. Wenn Dein Handteller auf der Eichel aufliegt, fahren die Finger wieder aufwärts. Führe diese Auf- und Abwärtsbewegung zusätzlich mit einer leichten Drehung aus. Das sieht dann aus, als würdest Du eine Weinflasche entkorken wollen. Apropos: Ein Gläschen Rotwein zur Lingam-Massage kann nicht schaden. Denn er verbessert die Durchblutung seiner Lendengegend. Dadurch nimmt seine Lust noch weiter zu.

Penismassage 6: die Betende

Falte Deine Hände so, als ob Du beten möchtest. Nimm dann den Penis Deines Partners in dieser Position zwischen Deine Hände. Dann drehst Du seinen Penis mit etwas Gleitgel vorsichtig zwischen Deinen Händen hin und her. Wichtig dabei ist, dass die Hände am Penis nicht verschoben werden. Vielmehr drehst Du Hände und Penis hin und her, ohne dass Reibung entsteht. Du wirst sehen: Dein Auserwählter wird Dich anbeten, wenn Du ihm diese Massage zum Geschenk machst!

Penismassage 7: die Kopfmassage

Diese Massage hat wieder die Eichel im Fokus. Dabei nimmst Du seine „Krone“ zwischen Zeigefinger und Daumen und drehst sie ganz sanft hin und her. Da die Eichel ein echtes Sensibelchen ist, solltest Du sie aber nicht zu intensiv und auch nicht allzu lange drehen. Diese Technik funktioniert prima als kurzes Zwischenelement bei einer Penismassage. 

Penismassage 8: Spiel mit dem Feuer

Hast Du schon mal versucht, mit einem Stock ein Feuer zu entfachen? Ja? Dann bist Du ja bestens gerüstet, um die nächste Massagetechnik durchzuführen. Wenn nicht, auch kein Beinbruch. Denn die Technik ist schnell erlernt: Du nimmst den Penis bei entsprechend fortgeschrittener Erektion zwischen Deine Handflächen und reibst ihn wie den Stock zum Feuermachen zwischen den Händen hin und her. Also wenn dann bei ihm nicht die Funken sprühen und das Feuer der Leidenschaft erwacht, ist Hopfen und Malz verloren.

Penismassage 9: die Zwei-Finger-Schraube

Bei dieser Massage kommen Zeigefinger und Daumen zum Einsatz. Bilde mit diesen Fingern einen Ring und setze diesen auf seine Eichel auf. Fahre nun mit Deinem Ring den Penis auf und ab. Dabei kannst Du den Ring auch gerne mal schraubenförmig bewegen.

Penismassage 10: Finger verschränken und Freude schenken

Bei dieser Massage legt die Frau die Hände um den Penis des Mannes und verschränkt sie dann ineinander. Nun lässt sie ihre Hände harmonisch von oben nach unten und wieder nach oben gleiten. Ein leichtes Drehen der Hände während des Hoch- und Herunterfahrens ist ebenfalls möglich. Auch die Daumen werden bei dieser Massage aktiv. Sie massieren den Penis an der Vorderseite mit leichtem Druck. Der Mann darf spüren und genießen Tipp: Führe diese Massage zuletzt durch. Denn sie eignet sich hervorragend dazu, Deinem Mann einen Orgasmus zu schenken.

Penismassage: das große Finale

Egal, welche Technik(en) Du anwendest. Lass ihn vor dem Big Bang noch ein wenig zappeln. Wenn Du spürst, er kommt gleich, lasse in der Intensität nach. Wechsele beispielsweise für etwa zehn Sekunden den Ort des Geschehens und massiere seine Hoden oder den Damm. Denn auch dies sind erogene Hotspots. Wenn Du ihn kommen lassen willst, kannst Du ihn letztlich mit der Hand (Handjob) oder dem Mund (Blowjob) zum Feuerwerk führen. Wenn Du damit einverstanden bist, lass ihn z.B. auf Deinem Bauch oder Deinen Brüsten kommen. Das wird er lieben!

Wie lange dauert eine Penismassage?

Eine professionelle Penismassage kann bis zu einer Stunde dauern. Das muss sie aber nicht. Der Mann wird sich garantiert auch über eine beschleunigte Version des Ganzen freuen. Im Grunde ist es egal, wie lange Eure Session letztlich dauert. Die Hauptsache, Dein Partner entspannt sich prächtig und schwebt auf Wolke 7.