Hodenmassage – So machst Du ihn richtig scharf

Zusammenfassung

Du hast Dich bislang nur mit seinem Zepter beschäftigt? Dann wird’s höchste Zeit für seine Kronjuwelen! Bringe Deinen Liebsten doch mal mit einer Hodenmassage ins Reich der Glückseligkeit. Natürlich nur, wenn Du magst. Doch es ist durchaus lohnenswert, seine edlen Teile beim Liebesspiel mit zu verwöhnen. Worauf Du dabei achten solltest und welche Techniken es gibt, erfährst Du hier.

Die Hoden – eine hochsensible erogene Zone

Die Hoden fristen beim Liebesspiel oft ein Schattendasein – zu Unrecht! Denn der Bereich um die beiden pflaumengroßen Hoden ist hoch erogen. Die Zone ist mit unzähligen Nerven ausgestattet. Nerven, die nur darauf warten, mit viel Liebe stimuliert zu werden. In der Tat markieren die Hoden die empfindlichste Stelle des männlichen Körpers. Wahrscheinlich hüten Männer diesen pikanten Bereich deshalb wie ihre Augäpfel und lassen dort niemanden gerne heran. Doch behandelt ein:e Sexpartner:in die Hoden mit viel Feingefühl, kann ein Mann hochsinnliche Erfahrungen machen.

Hodenmassage: Tipps zur Vorbereitung

Wenn Du Deinem Mann eine Hodenmassage der Extraklasse schenken möchtest, dann beachte im Vorfeld Folgendes: 

  • Gehe auf die kleinen Sensibelchen nicht mit eiskalten Händen los. Denn das können sie gar nicht leiden. Bringe Deine Hände stattdessen zuvor mit warmem Wasser auf Körpertemperatur.
  • Lange, spitze Fingernägel gehören zu den natürlichen Feinden der männlichen Hoden: Also am besten ganz vermeiden oder bei der Massage sehr(!) vorsichtig einsetzen. Zart streichelnd können sie dann sogar als Bereicherung empfunden werden, weil sie dem Mann große Lust schenken.
  • Euer Liebesnest sollte ebenfalls wohltemperiert sein. Denn wer möchte sich schon nackt im Bett räkeln, wenn ihm vor Kälte alle Haare am Körper zu Berge stehen?
  • Kommunikation ist auch bei der Hodenmassage das A und O! Denn gerade wenn Ihr Neulinge in dieser Praktik seid, müsst Ihr Euch erst einmal über Druckintensität und Techniken austauschen. Es ist auch sinnvoll, vor der ersten Massage die Erlaubnis Deines Partners einzuholen. Denn es gibt durchaus auch Männer, die ihre Juwelen mit niemandem teilen wollen – noch nicht einmal mit ihrem:r Liebsten.
  • Gehe bei der Massage in kleinen Schritten vorwärts: Probiere vorsichtig verschiedene Berührungen aus und beobachte, ob sie ihm ge- oder missfallen.
  • Verwende am besten ein Gleitgel mit Silikon. Das hält länger vor als eines auf Wasserbasis. Soll die Massage gemeinsam mit einem Sextoy erfolgen, empfiehlt sich hingegen ein wasserbasiertes Gleitgel. Denn das greift das Silikon nicht an.  

Hodenmassage – Anleitung zu einzelnen Techniken

Hodenmassage Nr. 1: Hoden kneten

Nachdem er Dir den Freifahrtschein gegeben hat, nimm seinen Hodensack vorsichtig in Deine Hände. Beginne dann, ihn sanft zu kneten. Schenke Deinem Partner eine zärtliche Massage, die Du gegebenenfalls auf die ebenfalls sehr empfindlichen Oberschenkelinnenseiten oder den Penis ausdehnst. So wird der gesamte Intimbereich gut durchblutet, was seiner Lust sehr zugutekommt. Spiele bei der Massage ein wenig mit verschiedenen Druckintensitäten und Geschwindigkeiten. Das Kneten kannst Du auch gut in den Liebesakt im Doggy Style integrieren. Während er Dich von hinten beglückt, greifst Du einfach durch Deine Beine und massierst lustvoll seine Hoden.    

Hodenmassage Nr. 2: Ziehen und Zupfen

Wenn Du Deinem Schatz beim nächsten Mal einen heißen Blowjob schenkst, kannst Du seine Hoden währenddessen in Deine Hand legen und das Säcklein dann mit einer leichten Faust behutsam nach unten ziehen. Doch auch ein zärtliches Zuppeln an der Haut des Hodensäckleins könnte Deinem Mann gut gefallen.

Hodenmassage Nr. 3: Sanfte Krallen

Lange Fingernägel und heiße Hodenspiele schließen sich aus? Nicht unbedingt! Wenn Du geschickt damit umgehen kannst, dann bringen sie sogar viel Fun ins heimische Bett. Fahre mit Deinen Nägeln einmal ganz behutsam über seinen Hodensack und beobachte, wie Dein Eros diese prickelnden Berührungen genießt.

Hodenmassage Nr. 4: Fingerreise

Auch mit Deinen Fingerspitzen kannst Du seine Hoden verwöhnen, indem Du kreisend über die dünne Haut des Säckchens fährst. Dabei ist Druck gar nicht notwendig. Vielmehr geht es um das zärtliche Liebkosen seiner Hoden.

Hodenmassage Nr. 5: Auch der Rücken kann entzücken

Erotik pur verheißt auch das Streicheln der Hodenrückseite. Nimm dafür seine Hoden in die eine Hand und kraule mit der anderen Hand die Rückseite des kostbaren Säckchens. Dann wird er bald schnurren wie ein Kätzchen.

Hodenmassage Nr. 6: Blowjob mal anders

Der Blowjob am Penis ist in vielen Schlafzimmern gängige Praxis. Doch wie wäre es zur Abwechslung mal mit einem Blowjob an seinen Hoden? Dein Mann wird es mögen und abheben vor Lust! Bei dieser Massage per Mund, darfst Du sanft an seinem Hodensack lecken, knabbern oder es einfach küssen. Dein Partner hat bestimmt auch nichts dagegen, wenn Du seine Hoden zärtlich in den Mund nimmst. Wenn Du dann noch seinen Penis mit der Hand verwöhnst, ist es schon bald um ihn geschehen. Mache aber nur das, worauf Du Lust hast und was auch er mag. Bei passender Gelegenheit wird er sich bestimmt bei Dir revanchieren.

Hodenmassage Nr. 7: das W

Eine weitere Technik, um den Mann um den Verstand zu bringen: Schreibe auf den Hoden mit der Zunge ein „W“. Dafür begibt sich Dein Liebster am besten in die bequeme Rückenlage und spreizt die Beine. Mit Deiner Zunge beginnst Du nun an der einen Seite, schreibst das „W“ zur Hälfte und bleibst dort oben kurz, um die Hoden an dieser Stelle besonders intensiv mit Lippen und Zunge zu massieren. Dann schreibst Du Dein „W“ zu Ende. Im Anschluss kannst Du die Rückseite der Hoden mit der Zunge massieren und sie mit der W-Massage umgarnen. Spiele auch hier wieder mit Druck und Geschwindigkeit.

Hodenmassage Nr. 8: Safari mit Sextoy

Wenn Ihr in der Hodenmassage schon geübter seid und wisst, was ihm Freude beschert, dann könnt Ihr auch mal mit einem Sextoy auf Erkundungstour gehen. Die Hoden können beispielsweise mit einem Auflegevibrator stimuliert und in Ekstase versetzt werden. Natürlich darf der Mann damit auch allein in einer ruhigen Minute auf Expedition gehen.

Hodenmassage Nr. 9: Wenn alle Dämme brechen

Eigentlich handelt es sich bei der folgenden Massage nicht mehr um eine Hodenmassage. Vielmehr geht es darum, den benachbarten Damm zu massieren. Dieser empfindliche Bereich beginnt direkt hinter den Hoden und geht bis zum Anus. Wenn Du diese Zone massierst, erreichst Du indirekt die Prostata des Mannes, die sich im Inneren des Körpers direkt unter der Harnblase befindet. Eine Stimulation dieses männlichen Lustpunktes soll einen Mann schon allein zum Orgasmus bringen können. Dieser Orgasmus soll darüber hinaus noch unglaublich intensiv sein. Also: Los gehts und massiert, was das Zeug hält! Auch die heißen Vibes eines Vibrators werden Deinem Partner an dieser Stelle besonders einheizen.

Hodenmassage für mehr Potenz?

Eine regelmäßige Hodenmassage soll sogar bei gesundheitlichen Problemen im Intimbereich helfen können. Da sie in dieser Zone die Durchblutung fördert, soll sie auch Erektionsstörungen lindern und einer trägen Libido zu neuem Leben verhelfen können. Man sagt der Hodenmassage – vorausgesetzt, sie wird regelmäßig praktiziert – auch nach, dass sie einen zu niedrigen Testosteronspiegel anheben kann. Übrigens kann ein Mann die Hodenmassage auch in Eigenregie – also ohne das Zutun des:der Partner:in – durchführen.