Beziehung auffrischen: Die 12 besten Tipps für mehr Leidenschaft im Bett

Zusammenfassung

Erinnerst Du Dich noch an das Bauchkribbeln am Anfang Deiner Beziehung? Ach, war das schön! Natürlich lassen die Schmetterlinge im Bauch mit der Zeit nach. Denn der gemeinsame Alltag kehrt ein. Dennoch spürst Du auch nach Jahren noch eine tiefe Verbundenheit zu Deinem:r Partner:in. Du wünschst Dir, dass die Schmetterlinge mal wieder fliegen – auch und vor allem im Bett. Dann erfahre hier, wie Du die Leidenschaft in die Beziehung zurückholst und eine Trennung aus Langeweile verhindern kannst.

Tipp 1: Sprich über Deine sexuellen Bedürfnisse

Um ein erfülltes Sexualleben zu haben, bedarf es einer guten Kommunikation zwischen den Partner:innen. Nur wenn Du weißt, was Dein:e Partner:in liebt und was Du selbst im Bett magst, könnt Ihr Euch gegenseitig Eure Wünsche erfüllen. Und genau hier liegt scheinbar der Knackpunkt: Es fällt vielen Paaren eben nicht leicht, ihre sexuellen Vorlieben offen zu kommunizieren. Sie landen deswegen früher oder später in einer Beziehungskrise. Um diese zu überwinden, lohnt es sich, für mehr Transparenz beim Thema Sex zu sorgen.

Wichtig ist auch, dass Ihr Euch beim jeweiligen Sexdate mitteilt, wonach Euch an diesem Tag der Sinn steht. Denn die sexuellen Vorlieben können je nach Stimmung schwanken. Manchmal möchtest Du den Sex eher kuschelig haben. An anderen Tagen magst Du ihn vielleicht etwas wilder. Wenn Du Deine Wünsche hier klar äußerst, bekommt Du eher das, was Du möchtest und bist somit in sexueller Hinsicht erfüllter.  

Tipp 2: Neue Stellungen ausprobieren

Wenn Du Deine Partnerschaft auffrischen möchtest, ist es hilfreich, eingefahrene Sexroutinen zu durchbrechen. Nach dem Motto: Wer frischen Wind zwischen den Laken will, muss zu neuen Ufern aufbrechen! Experimentier doch mal mit neuen Sexstellungen. Doggy-Style oder Reiterstellung – alles ganz nett. Aber eben schon hundertmal durchgespielt. Wie wäre es mal mit der „Spork-Stellung“? Spork ist eine Wortfusion aus den englischen Wörtern „spoon“ (Löffel) und „fork“ (Gabel). Die Frau begibt sich dazu mit geöffneten Beinen in Rückenlage. Der:die Partner:in liegt 90 Grad zu ihr auf der Seite und schaut sie an. Nun stützt sich der:die Partner:in mit der untenliegenden Hand ab und legt eines ihrer Beine auf seine:ihre Schulter. 

Auch die „Auster“ hat womöglich das Potenzial, Euch den Ausweg aus der Beziehungskrise zu weisen. Hier liegt die Frau ebenfalls auf dem Rücken. Der:die Partner:in dringt von vorn in sie ein, während ihre Beine auf seinen:ihren Schultern ruhen.

Sehr elegant und aufregend kann auch die „Damensattel-Stellung“ sein. Hier nimmt die Dame – ähnlich wie bei der Reiterstellung – Platz auf dem Schoße des:r Liebsten. Allerdings spreizt sie die Beine nicht, sondern schwingt sich vornehm – mit geschlossenen Beinen seitlich sitzend – zum Höhepunkt auf. Wenn Du magst, kannst Du dabei noch die Hoden Deines Partners kraulen. Dein:e Partner:in kann sich zusätzlich Deiner Klitoris widmen. Eine aufregende Stellung, um Deine Beziehung aufzufrischen!

Tipp 3: Neue Orte für den Sex suchen

Auch wenn der Sex in den trauten Federn schön bequem ist: Lasst Euch nicht nur vom Prinzip Faulheit leiten. Um Eure Liebe zu stärken und eine Beziehungskrise zu überwinden, sucht zwischendurch auch mal ungewöhnliche Orte für ein heißes Stelldichein auf. Sex im Wasser, auf einer Blumenwiese oder einem umgefallenen Baumstamm bringt das Prickeln früherer Tage zurück in Eure Beziehung und wird Euch bestimmt lange in Erinnerung bleiben. Macht Euch dabei aber bewusst, dass Outdoorsex nicht wirklich erlaubt ist. Ihr müsst also fremden Blicken entgehen. Das schafft Ihr, indem Ihr Euch ein gut geschütztes Liebesnest aussucht oder es zu einer Stunde aufsucht, in der keine Flaneure mehr vorbeikommen.  

Tipp 4: Beziehung auffrischen – Spiele

Sexspiele und adäquates Zubehör sind so beliebt wie nie. Die Auswahl ist gigantisch. Von schillernden Liebesschaukeln für ein bewegtes Liebesvergnügen zu zweit bis hin zu Fesselwerkzeugen ist alles dabei. Bondage, also das Fesseln des oder der Liebsten an Händen oder Füßen, zum Beispiel erfreut sich derzeit großer Beliebtheit. Nun musst Du nicht gleich den nächsten BDSM-Shop plündern. Zunächst kannst Du auch mit einem einfachen Schal herausfinden, ob Fesseln oder Augenverbinden etwas für Dich ist. Wenn es Dir zusagt, erlebst Du ein Liebesspiel der Superklasse. Denn das Spiel mit Macht und Ohnmacht ist für viele äußerst reizvoll. Falls Du bereits an eine Trennung gedacht hast, wirst Du diesen Gedanken nach diesem Liebesabenteuer vielleicht wieder beiseite schieben.

Ebenfalls im höchsten Maße erotisch: Rollenspiele. Kredenze Deinem Schatz doch mal seinen:ihren Lieblingsdrink im feschen Stewardess- Look oder untersuche als sexy Krankenschwester im Kittel, ob untenrum noch alles funktionsfähig ist? Rollenspiele können Eure Leidenschaft im Bett neu entfesseln und eine mögliche Trennung aufgrund sexueller Langeweile verhindern.

Tipp 5: Verwöhne mit Massagen jedweder Art

Massagen mit einem wohlduftenden Öl bei Kerzenschein entspannen nicht nur, sondern können auch der Einstieg in ein heißes Vorspiel sein. Ein solches sinnliches Ritual könnt Ihr sogar regelmäßig abhalten, denn damit schenkt Ihr Euch bewusst Zeit, Aufmerksamkeit und Nähe. Das hilft dabei, Euer Liebesleben reicher zu gestalten. Dabei wird mal der:die eine, mal der:die andere von Kopf bis Fuß nach Vorliebe verwöhnt.

Noch einen Schritt weiter geht Ihr mit einer Intimmassage. Du kannst Deine:n Partner:in etwa mit einer Penis- oder Vulvamassage ganz für Dich einnehmen. Ein tolles Instrument, wenn Du Deine Beziehung auffrischen möchtest! Für die Penismassage nimmst Du etwas Gleitgel und dann seinen Penis in Deine Hand. Lege nun die Finger der Hand auf seine Eichel. Dann lasse Deine Finger langsam den Penis hinabgleiten und wieder hinauf. Drehe die Finger beim Hoch- und Herunterschieben leicht, so, als würdest Du eine Weinflasche entkorken wollen. Spiele hier mit unterschiedlichem Druck und Geschwindigkeiten. Deinem Partner wird diese Massage den Atem rauben. Und: Du kannst der Liebe sichtbar beim  Wachsen zusehen…

Tipp 6: Bring Dich mit Sextoys auf Touren

Sextoys sind wie geschaffen dafür, neue Würze in eingeschlafene Liebespraktiken zu bringen. Die unglaubliche Vielfalt an Toys bietet für jeden Geschmack etwas. Wenn Du magst, kannst Du einen Vibrator oder Dildo ins Liebesspiel integrieren. Lass Dich z.B. von Deinem:r Partner:in mit einem Klitorissauger verwöhnen, während Du ihn:sie mit der Hand stimulierst. Es gibt auch Paartoys, mit denen Ihr Euch gleichzeitig Lust schenken könnt. Für noch mehr Wow-Effekt: Mit einem Mini-Vibrator, den Du in die Vagina einführen kannst, kann Dir Dein:e Partner:in per Fernbedienung aus der Entfernung heraus Lust bereiten – wann immer er:sie möchte.

Tipp 7: Neue Techniken bringen das erotische Knistern zurück

Auch in Sachen Sextechniken lohnt es sich zu experimentieren. Es gibt viele Praktiken, um der sexuellen Routine im Bett zu entfliehen. Da wäre zum einen Slow Sex: die sehr langsame, zärtliche Liebkosung des Körpers – ohne dass ein Akt stattfinden muss. Im Zentrum steht hier das achtsame Vorspiel, bei dem sich beide Partner:innen einander ganz nah fühlen. Auch Kunyaza ist ein interessantes Sexkonzept. Bei dieser ruandischen Sexpraktik wird zwischen vaginaler Penetration und dem behutsamen Schlagen des Penis auf die Schamlippen und Klitoris der Frau hin und her gewechselt. Durch das vorsichtige Klopfen auf Deine Lustzentren wird die Durchblutung dort angeregt. So kann Deine Lust ins schier Unermessliche wachsen. Informiert Euch gemeinsam über weitere Sextrends, die Eure Beziehung auffrischen können. Vielleicht ist Tantrasex oder Analverkehr das richtige Instrument, um Deine Partnerschaft zu stärken.

Tipp 8: Pornos können die Lust beflügeln und inspirieren

Klar, Pornos sind nicht für jede:n etwas. Doch es gibt durchaus lohnenswerte Produktionen, mit denen Ihr Eure eingerosteten Betten wieder aufpolieren könnt. Wichtig: Das Dargestellte muss beiden gefallen. Schaut also, welche Art Pornos Euch ansprechen und seht sie Euch z.B. bei etwas Rotwein und Trauben gemeinsam an. Lasst Euch von bestimmten Handlungen inspirieren und probiert sie gegebenenfalls selbst einmal aus. Genießt außerdem die Stimulation, die Euch die Darstellenden schenken. Mit diesen heißen Bildern im Kopf lässt sich Eure Beziehung bestimmt gut auffrischen.

Tipp 9: Flucht aus dem Alltag stärkt die Beziehung

Raus aus der Problembewältigung, hinein in den Spaß! Beziehung ist mehr als gemeinsam Probleme zu lösen, die man alleine nicht hätte. Denkt daran, regelmäßig schöne Dinge zu unternehmen. Gemeinsam zu lachen. Gemeinsam zu staunen. Gemeinsam glücklich zu sein. Das kann Schlittschuhlaufen, eine Erkundungstour durch die Natur oder ein toller Film sein, über den Ihr anschließend leidenschaftlich diskutiert. Auch ein bezaubernder Restaurantbesuch oder ein Konzert der Lieblingsband können Euch die rosarote Brille zurück ins Gesicht zaubern. Gönnt Euch regelmäßig eine gute Zeit, denn so teilt Ihr die Freuden des Lebens miteinander. Gemeinsame Aktivitäten stärken Deine Beziehung und tun der Liebe gut.

Wenn Ihr Kinder habt, ist die exklusive Paarzeit natürlich etwas schwieriger umzusetzen. Aber vielleicht habt Ihr Großeltern oder liebe Freund:innen vor Ort, die sich zuweilen um Eure Kinder kümmern können. Dann ab in die gemeinsame quality time! Denn unter Umständen geht es nicht nur darum, Deine Partnerschaft aufzupeppen, sondern darum, Deine Beziehung vor dem Aus zu retten.

Mit kleinen Überraschungen zwischendurch kannst Du Dir Deine:n Partner:in ebenfalls wieder näher holen. Dem:r Liebsten Blumen schenken, ein schönes Buch oder die Leibspeise kochen – das sorgt für Abwechslung im gemeinsamen Alltag. Oder wie wäre eine Post-it-Notiz mit „Ich liebe Dich“, die Dein:e Partner:in überraschend in seinem Portemonnaie findet? Solche liebevollen Überraschungen verfehlen Ihre Wirkung bestimmt nicht. Natürlich sollte sich Dein:e Partner:in von Deinen Liebesbotschaften inspirieren lassen und ebenfalls aktiv werden. Ideal ist es, wenn sich beide Partner:innen zwischendurch mal kleine Überraschungen einfallen lassen und dem:r anderen so ihre Liebe zeigen.

Tipp 10: Gemeinsame Interessen verbinden

Vielleicht habt Ihr ein gemeinsames Hobby, dem Ihr beide gemeinsam mit Leidenschaft nachgehen könntet? Denn gemeinsame Interessen verbinden nachweislich. Habt Ihr beide vielleicht Freude an Tennis, Joggen oder Filmen? Hier bietet sich immer genügend Gesprächsstoff und die damit verbundenen Freuden können miteinander geteilt werden. Vielleicht könnt Ihr auch gemeinsame Rituale etablieren, die Eure Beziehung auf Dauer stärken. Wichtig: Vergesst nicht, dass die Zeit zu zweit mehr ist, als gemeinsam allabendlich die Couchpotato zu mimen.

Tipp 11: Auch mal getrennt etwas unternehmen

So wichtig die gemeinsame Zeit ist, so wichtig ist auch die Zeit für sich selbst. Jede:r Partner:in sollte auch mal etwas für sich unternehmen, seinen:ihren eigenen Interessen nachgehen oder sich mit seinen:ihren Freund:innen treffen. Denn eine glückliche Partnerschaft führen die wenigsten, indem sie 24 Stunden pro Tag aufeinander hocken. Lasst Euch etwas Luft zum Atmen! Verbringt hin und wieder einen Nachmittag, einen ganzen Tag oder ein Wochenende getrennt voneinander. Erst wenn Dein:e Partner:in abwesend ist, wirst Du spüren, wie sehr er:sie Dir fehlt. Dann kehren Sehnsucht und Vorfreude in Deine Beziehung zurück.

Tipp 12: Liebevoller Umgang im Alltag

Die Liebe ist zerbrechlich! Was die Liebe auf Dauer bedroht, ist der stressige Alltag. Denn darin lässt unser Umgang miteinander oft zu wünschen übrig. Das Geheimnis für eine lange Liebe ist, (möglichst oft) auch im Alltag wohlwollend und gut zum:r Partner:in zu sein. Und wenn Du Dich mal im Wort vergriffen hast oder daheim die Fetzen geflogen sind, dann entschuldige Dich hinterher. So kannst Du die kleinen Wunden, die jede Liebe zuweilen reißt, immer wieder verschließen, ehe sich zu große bilden. Dabei musst Du nicht auf Deine:n Partner.in warten. Gehe mit gutem Beispiel voran! Dein:e Partner:in wird Deine Liebe und Dein wohlwollendes Verhalten spüren und sich hier entsprechend anpassen. Also: Nicht nur am anderen rummäkeln, sondern ihn:sie auch mal loben. Natürlich kann genauso Dein:e Partner:in einen solchen Sinneswandel in der Beziehung einläuten, um sie vor dem Zerbrechen zu bewahren. Beobachte diese kleinen Zeichen aufmerksam und lass Dich auf sie ein.