Blow Job

20 heiße Tipps für den Blow Job seines Lebens

Zusammenfassung

Du willst Deine Blow-Job-Technik aufpolieren, um Deinen Partner so richtig heiß zu machen? Probiere diese 20 Tipps aus und teste, was ihn abgehen lässt.

Welcher Mann träumt nicht davon, mit einem Blow Job verwöhnt zu werden? Ob von der eigenen Freundin oder einer flüchtigen Bekanntschaft durchgeführt: Er kann ihm noch mehr Lust bereiten, wenn sie weiß, worauf es dabei ankommt. Laut einer Befragung scheinen wir Ladies hier noch etwas Nachholbedarf zu haben. Denn die meisten Männer stellen den Frauen in puncto Blow Job kein gutes Zeugnis aus. Daher haben wir hier die wichtigsten Tipps zusammengetragen, mit denen Du ihm den besten Oralsex seines Lebens  bescheren kannst. Freu Dich auf die Enthüllung der Geheimnisse männlicher Lust!

Blow Job: Anleitung

Beim Thema Blow Job lässt sich nur schwer eine feste Technik beschreiben. Klar ist, dass saugen, lecken, lutschen und küssen das Fundament eines guten Blow Jobs bilden. Ergänzen muss man aber noch, dass die Frau den Fokus nicht allein auf das beste Stück richten sollte, sondern auch auf die anderen erogenen Zonen des Mannes. Zudem hat auch jeder Mann individuelle Vorlieben. Was Exemplar 1 in ungezügelte Ekstase versetzt, kann Exemplar 2 schon abschrecken.

Wie geht also ein guter Blow Job? Muss er hart oder soft sein? Gehört die Prostata-Massage dazu? Und was ist mit den Brustwarzen? Soll Frau damit spielen oder nicht?

Wir können hier nur einen groben Fahrplan für Eure Blow Job-Reise darlegen. Individuelle Vorlieben und Abneigungen könnt nur Ihr selbst ausfindig machen. Learning by doing also. Und by communication, denn letztendlich weiß nur er, wie sich Deine Technik gerade anfühlt. Viel Spaß beim Experimentieren mit unseren 20 Tipps.

Mit diesen Blow Job-Tipps bläst Du wie ein Profi

Wecke seine Lust mit Deiner Zunge

Dein Partner wird es lieben, wenn Du seinen Penis wie einen Lolli behandelst. Lecke also mit der Zunge in wechselnder Intensität an seinem besten Stück entlang. Fahre an seinem Schaft zärtlich hinauf und wieder herunter. Wechsle dabei zwischen der ganzen Zunge und der Zungenspitze ab. Probiere aus, ob es Deinem Partner gefällt, wenn Du mit der Zungenspitze ein wenig in den Harnröhrenausgang fährst. Neben der Eichel ist auch das Frenulum eine überaus erogene Zone beim Mann. Für alle Damen, die diesen Ausdruck noch nie gehört haben: Dabei handelt es sich um das Bändchen, das Eichel und Vorhaut miteinander verbindet. Lass Deine Zunge also gern auch mal über diese Bereiche gleiten!

Dein Mund ist der Hauptakteur beim Oralverkehr

Dein Mund ist der wichtigste Akteur beim Blow Job. Mit ihm hast Du die Macht, Deinen Partner mit wilder Lust zu füllen. Wenn Du den Penis in Deinen Mund aufnimmst, fühlt es sich warm und wunderbar glitschig an. Die Lust wächst. Umschließe den Penis mit den Lippen fester und sauge an ihm. Fahre mit dem Mund am Penis immer wieder hinauf und hinunter. Feuchtigkeit und Enge erinnern Deinen Partner an das prickelnde Gefühl, in der Vagina zu stecken. Das lässt ihn dahinschmelzen.

Hand ist ein effektiver Helfer beim Blow Job

Ohne den Einsatz der Hände ist der Oralsex nicht annährend so gut. Mit der Hand kannst Du Deinen Mund optimal unterstützen. Umfasse das edle Stück am unteren Ende mit einer Hand und stimme ihre Bewegung mit der Deines Mundes ab. Es gilt: Immer in die Richtung stimulieren, in die sich der Mund bewegt. Bitte nicht entgegengesetzt. Spiele auch hier mit unterschiedlichem Druck. Scheue Dich nicht davor, die Hand mit dem Penis auch mal vorsichtig von links nach rechts zu drehen.

Diese Position heizt ihm ordentlich ein

Zwar kannst Du Dich auch zwischen seinen Beinen niederlassen, während er auf dem Rücken liegt. Aber mental aufregender wird es für Deinen Bettgefährten, wenn er auf einem Stuhl sitzt und Du Dich für den Blow Job hinkniest. Ja, das kann vielleicht unterwürfig und etwas billig daherkommen. Aber verstehe es einfach als eine Art Spiel, mit dem Du Deinem Partner viel Lust bereiten kannst. Denn: Die meisten Männer lieben das erhabene Gefühl von Macht und Anerkennung, das sie dabei verspüren. Es macht sie einfach an, wenn eine Frau sie auf diese dienende Art befriedigt. Wenn Du ein Problem damit hast, kannst Du Dir die Macht im Kopf zurückzuholen. Schließlich bist Du es, die den Ausgang der ganzen Sache bestimmt. Du entscheidest, wann Du ihn kommen lässt. 

Natürlich kannst Du auch auf weniger untertänige Stellungen ausweichen. So eignen sich etwa die Stellung 69 für den Blow Job, bei der beide Partner in entgegengesetzter Richtung nebeneinander liegen. Du kannst Dich aber auch – während er liegt – umgekehrt auf seine Brust setzen und Dich zu seinem Gemächt herabbeugen.

Die meisten Männer lieben es, über Dir zu stehen, wenn Du ihnen einen bläst. Vergiss dabei aber Deine eigenen Gefühle nicht. Der Blow Job soll auch für Dich angenehm sein.

Andere erogene Zonen nicht vergessen

Anders als Frauen vielleicht denken, hat der Mann nicht nur eine erogene Zone. Es gibt in der Tat mehrere. Daher gilt es nicht nur, sein wertvollstes Stück zu verwöhnen, sondern auch andere empfindsame Bereiche. Probiere doch mal aus, was Dein Schatz beim Streicheln der Oberschenkelinnenseiten empfindet. Was hält er vom Knabbern an den Brustwarzen? Und was vom Liebkosen der Ohren oder des Bauches? Ein Mann genießt es in der Regel auch, wenn Du seine Hoden sanft knetest, küsst oder leckst. Auch ein vorsichtiges Hin- und Herdrehen kann Deinem Partner sensationelle Lustgefühle bescheren. Ebenso kann es ihn sexuell beflügeln, wenn Du seine Hoden in den Mund nimmst oder Du ihre Unterseite mit der Zunge verwöhnst.

Ein weiterer Prickel-Punkt: der Damm. Dies ist der Bereich zwischen Hoden und After. Auch dort wird eine zärtliche Berührung wie ein Streicheln oder Lecken meist als außerordentlich lustvoll erlebt. Andere Männer schätzen wiederum eine sanfte Massage des Pos, während Du ihm einen bläst. Sehr lohnenswert können auch händische Expeditionen zum oder in den Anus sein. Dort kannst Du Deinen Schatz mit einer genüsslichen Prostata-Massage heiß machen. Achtung: Unbedingt Gleitmittel benutzen! Und vorab fragen, ob er darauf steht. 

Arbeite mit anschwellender Spannung und Überraschungen

Versuche mal Folgendes: Bevor Du mit Deinem Blow Job beginnst, betrachte den Penis Deines Partners für etwa 30 Sekunden. Wenn Du das stolze Körperteil daraufhin anpustest, ohne es zu berühren, kannst Du bei ihm eine unerträgliche Spannung aufbauen. Dann solltest Du ihn aber nicht länger zappeln lassen und ihm einen blasen. 

Unterschätze auch nicht den Effekt, den ein Überraschungsmoment auf das Lustempfinden Deines Freundes hat. Eine überraschende Wendung ist, wenn Du den Blow Job kurz unterbrichst, um seine Schenkelinnenseiten zu streicheln oder zu küssen. Auch beim Blasen selbst kannst Du mehr Würze ins Spiel bringen, wenn Du Deine Bewegungen überraschend variierst.

Probiere aufregende Orte aus

Heiß ist es natürlich auch, wenn Du einen überraschenden Ort für den Oralsex wählst. Womöglich passt Du Deinen Partner direkt nach dem Ankommen in der Garderobe ab und überraschst ihn wortlos mit dieser serviceorientierten Geste. Du kannst Deinen Schatz aber auch mal auf etwas andere Art wecken – nämlich mit einem Blow Job. Schöner kann er morgens nicht in die Gänge kommen. Für ein prickelndes Abenteuer darf es aber auch gern mal die Restauranttoilette sein. Er denkt, Ihr trefft Euch einfach nur zum Essen gehen. Wenn Du ihn aber an diesem ungewöhnlichen Ort ins Reich der Lust entführst, dann ist die Überraschung perfekt.

Auch ein Outdoor Blow Job kann für ein knisterndes Vergnügen sorgen. Wald oder Stadtpark bieten da das ideale Setting. Wenn Ihr mögt, einfach mal ausprobieren! Vielleicht gefällt Euch ja auch die Möglichkeit, dabei erwischt zu werden?   

Sauberkeit ist oberstes Gebot

Damit eine Frau das teure Stück gern in den Mund nimmt, sollte es sauber sein. Daher sollte Dein Partner auf eine gute, regelmäßige Hygiene im unteren Körperabschnitt achten. Schnell können sich unter der Vorhaut Stoffe anreichern, die alles andere als lieblich duften. Dann wird der Oralsex schnell unangenehm.

Schlag 2 Fliegen mit einer Klappe

Der Blow Job muss keine einseitige Dienstleistung sein. Warum nicht 2 Fliegen mit einer Klappe schlagen? Du liebkost seinen Penis mit Hand und Mund, während Du Dich mit Deiner anderen Hand selbst stimulierst? Zu sehen, wie sich seine Lust zeitgleich mit Deiner aufbaut, wird Deinen Partner um den Verstand bringen. Wenn er dann noch zusehen darf, wie Du kommst, wird es vollends um ihn geschehen sein.

Zeige ihm, dass es auch Dir gefällt

Die meisten Männer wollen, dass der Blow Job auch für die Frau lustvoll ist. Und mal ganz ehrlich: Ist es nicht erregend zu spüren, wie die Lust Deines Partners sich ins Unermessliche steigert? Zeig ihm mit einem zärtlichen Blickkontakt, dass Du dieses schöne Erlebnis mit ihm teilst. Wenn Du den Oralsex als unangenehm oder sogar eklig empfindest, kann auch ein Mann ihn oftmals nicht genießen. In dem Fall solltest Du Deinem Partner besser keinen blasen.

Zärtlichkeit auch für Männer wichtig

Vielen Männern ist Zärtlichkeit beim Sex genauso wichtig wie Frauen. Dies gilt auch, wenn es um Oralsex geht. Statt ihm roh einen zu „rubbeln“ – wie es in den Pornos oft dargestellt wird – kommt es vielmehr auf Feingefühl, Abwechslung und Kreativität an. Wenn Du etwa die Zähne mit ins Spiel bringst, wird dies Deinem Bettgefährten eher nicht zusagen. Auch scharfe Fingernägel oder raue Hautstellen sind hier fehl am Platze. Denn: Sein edles Stück ist schmerzempfindlich, besonders obenrum. Also starte Deine Aktionen ganz sanft.

Das heißt nicht, dass die Leidenschaft fehlen muss. Nur: Steigere die Intensität allmählich und schaue jeweils, was Deinem Freund noch Freude bereitet und was vielleicht zu viel des Guten ist. Wenn Dein Partner es eher hart und schnell mag, kannst Du es beim Blow Job natürlich auch stürmischer zugehen lassen.

Deep throat: Penis muss nicht bis in den Hals

Um guten Oralsex zu haben, musst Du das gute Stück nicht bis in den Hals aufnehmen. Der „Deep throat“ (dt.: „tiefe Kehle“) mag vielleicht die Idealvorstellung eines Mannes vom Blow Job sein. Doch der Würgereflex steht der Erfüllung dieses Traums leider entgegen. Es geht beim Oralsex darum, dass es Mann und Frau gefällt. Und wer kann etwas genießen, wenn er dabei fast brechen muss? Nimm sein bestes Stück also nur so weit in den Mund, wie es Dir angenehm ist. 

Nur die wenigsten können ihren Würgreflex abstellen. Zwinge Dich darum nicht, seinen Penis tiefer zu nehmen, als Dir gefällt. Ein Blow Job ist auch ohne Deep Throating unglaublich erregend.

Kurz vor Orgasmus nicht nachlassen

Ist Dein Schatz kurz vor dem Höhepunkt, solltest Du ihn nicht länger zappeln lassen. Sauge, lutsche und rubble im gleichbleibenden Tempo weiter. Dann wirst Du ihn oral zufriedenstellen, indem Du das große Feuerwerk zündest.

Lass ihn durch kleine Unterbrechungen zappeln

Auf der anderen Seite kann eine kleine Unterbrechung die orale Befriedigung aber noch erhöhen. Höre also zwischendurch mal kurz auf, ihn oral zu stimulieren. Denn dann baut sich noch mehr Erregung und Spannung auf. Fährst Du dann mit der Stimulation fort, ist das äußerst lustfördernd.

Halte alles schön geschmeidig

Die orale Stimulation ist umso ausgeprägter, je flutschiger es zugeht. Denn ist alles schön geschmeidig, tut auch nichts weh. Und das Erregungslevel steigt. Gerade wenn Ihr mit einem Kondom arbeitet, ist viel Feuchtigkeit wichtig. Denn so können Deine Hände besser über seinen Penis gleiten. Setze bei der oralen Befriedigung also viel Spucke ein. Alternativ kannst Du ein Gleitgel verwenden. Achte hier auf gute Qualität. Reizende Inhaltsstoffe will man weder in der Scheide, noch im Mund.

Schlucken oder nicht schlucken – Das ist hier die Frage

Zeichnet sich der perfekte Blow Job durch Schlucken aus? Wohl kaum. Zwar gehört das Sperma-Schlucken offenbar zum Sextraum eines Mannes dazu. Doch in der Realität mögen es die wenigsten Frauen. Manche bekommen schon bei der Vorstellung ein flaues Gefühl in der Magengegend. Also fühl Dich hier frei und bestimme selbst, ob Du schlucken möchtest oder nicht. Du kannst Dich damit anfreunden, sein Sperma in den Mund zu nehmen, ohne es zu schlucken? Dann halte ein Tuch bereit, um es dort hinein zu spucken. Du magst das Sperma nicht mal in der Nähe Deines Mundes haben? Auch kein Thema. Dann wird Dein Partner auch dies akzeptieren (müssen). 

Schützt Euch vor sexuell übertragbaren Infektionen

Damit der Blow Job nicht nur schön, sondern auch sicher ist, solltet Ihr Euch mit einem Kondom schützen. Dies gilt vor allem dann, wenn Ihr Euch noch nicht so lange kennt. Denn nicht nur durch ungeschützten Geschlechtsverkehr, sondern auch durch ungeschützten Oralverkehr kannst Du zum Beispiel eine HIV-Infektion bekommen. Ist beispielsweise der Mann HIV-positiv, sind die Viren auch im Erregungssekret enthalten. Diese werden dann oral aufgenommen und können durch winzige Verletzungen im Mund auf die Partnerin übergehen. Dies gilt natürlich auch umgekehrt – für den Fall, dass die Frau HIV-positiv ist und der Mann sie oral stimuliert („Cunnilingus“: dt. „Vulva lecken“).

Frag ihn nach seinen Wünschen und Abneigungen

Offenheit ist auch in Sachen Oralverkehr wichtig. Denn Du kannst Deinem Partner nur Befriedigung schenken, wenn Du weißt, worauf er abfährt. Nichts ist unangenehmer, als dass Du etwas tust, was ihn abtörnt. Sprecht offen darüber. Sag ihm aber auch deutlich, wo Deine Grenzen sind und warum. Hab keine Scham, ihn darüber in Kenntnis zu setzen, dass Du sein edelstes Stück vielleicht nicht bis zum Anschlag in den Hals stecken möchtest. Auch wenn er zu hart zu Deinen Haaren oder zu Deinem Kopf ist, schlag unbedingt Alarm.

Bestärke Deinen Partner bei zu großer Selbstkritik

Dein Partner hat einige Bedenken, was seine Attraktivität untenherum angeht? Nimm ihm diese. Gib ihm das Gefühl, dass alles so ist, wie Du es haben willst. Ob die Rasur nun stattgefunden hat oder nicht. Zweifel an der eigenen Attraktivität sind der absolute Lustkiller im Bett. Dies gilt übrigens für beide Seiten.

Biete ihm erotische Sinnesreize

Männer stehen genauso auf visuelle Sinnesreize wie wir Frauen. Das Darbieten Deiner weiblichen Reizregionen wie Deiner Brüste oder Deines Pos steigern seine Lust. Du kannst auch Deinen Ich-will-Dich-Schlafzimmerblick aufsetzen oder Deine Hände unschuldig hinter dem Rücken verstecken. Auch ein Stöhnen, schweres Atmen oder ein Kussgeräusch lassen ihn noch heißer werden. Du kannst aber auch mal mit einem Eiswürfel experimentieren. Womöglich sorgt dieser Kältereiz auf seiner Haut für unvorhersehbare Glücksgefühle. Wenn sich der Penis hingegen zurückzieht, lass lieber von dem eisigen Experiment ab.